Diese Webseite bringt iPhones zum Abstürzen

Praktisch! Eine Suche nur für die Einstellungen.
Praktisch! Eine Suche nur für die Einstellungen.(© 2015 CURVED)

Die Kombination aus iPhone und iOS gehört sicherlich zum Besten, was es auf dem Smartphone-Markt zu finden gibt. Dennoch bleibt ein iPhone ein mobiler Computer, der ebenso wie die meisten Computer auch abstürzen kann. Wie einfach dies möglich ist, zeigt laut Wired eine Webseite, die offenbar nur für diesen Zweck erschaffen wurde.

Bevor wir den Link verraten, erklären wir erst einmal, was es mit der Webseite auf sich hat: Crashsafari ist ihr Name und dieser ist zugleich Programm, denn eigentlich kommt es gar nicht darauf an, ob Ihr nun ein iPhone, ein iPad oder einen Mac verwendet. Sobald Ihr sie mittels Apples eigenem Safari-Browser besucht, stürzt der Browser oder sogar das gesamte Gerät ab. Wer mit einem PC unterwegs ist, erlebt das Gleiche, wenn er Googles Chrome-Browser nutzt. Microsofts Edge-Browser ist offenbar immun.

Kein Grund zur Beunruhigung

Im Grunde ist der Quelltext der Webseite gar nicht kompliziert und auch nicht sonderlich schädlich, sofern Euch beim Absturz des Browsers nicht irgendwelche wichtigen Daten verloren gehen. Öffnet Ihr crashsafari[punkt]com, dann wird lediglich eine Funktion aufgerufen. Dieser Vorgang wird allerdings etliche tausend Male wiederholt, bis der Browser abstürzt.

Ist das Gerät, mit dem Ihr auf die Webseite zugegriffen habt, erst einmal neu gestartet worden, ist das Problem auch schon gelöst. In einigen Fällen kann es unter Umständen vorkommen, dass der Browser beim nächsten Öffnen noch einmal versucht, die letzte Seite wiederherzustellen. Sollte dies auf dem iPhone oder iPad zu einem Problem führen, wird empfohlen, den Flugmodus zu aktivieren, so dass die Seite nicht aufgerufen werden kann.


Weitere Artikel zum Thema
Das iPhone 8 sieht Euch auch im Dunkeln
Guido Karsten
Die Frontkamera könnte mit einer Gesichtserkennung beim iPhone 8 Touch ID ablösen
Das iPhone 8 soll Gesichter blitzschnell erkennen können. Dank Infrarot-Technologie soll das selbst nachts möglich sein.
Android 8.0 Oreo ist offi­zi­ell
Marco Engelien13
UPDATEAndroid O heißt Android 8.0 Oreo.
Google hat die fertige Version seines nächsten Betriebssystems offiziell vorgestellt und enthüllt, wofür das "O" steht: Android 8.0 Oreo.
Exper­ten gesucht: Apple versteckt Stel­len­aus­schrei­bung auf gehei­mer Seite
Lars Wertgen
Für einige Stellenangebote lässt Apple sich offenbar ganz besondere Tests einfallen
Apple sucht neue Entwickler und zeigt sich in der Stellenausschreibung zugleich anspruchsvoll und kreativ. Zunächst muss die Anzeige gefunden werden.