Dieser Android-Launcher verwandelt Euer Smartphone in ein Linux-Terminal

Gefällt mir5
Mit Kommandozeilen das Smartphone bedienen sieht nicht nur cool aus, ist auch schneller als die App-Liste
Mit Kommandozeilen das Smartphone bedienen sieht nicht nur cool aus, ist auch schneller als die App-Liste(© 2017 CURVED)

Mit Kommandozeilen geht alles schneller – Programmierer und Nerds wissen das. Deshalb gibt es die Linux command lines auch als Launcher für Euer Android-Smartphone.

Im Google Play Store könnt Ihr Euch die App "Linux CLI Launcher" kostenlos herunterladen. Nach der Installation bekommt Ihr eine Art Terminal über den gesamten Bildschirm. Dann heißt es: Schluss mit den bunten App-Icons!

Simple Dinge gehen schneller

Der Vorteil: bestimmte Dinge gehen viel schneller. Etwa das Senden einer SMS oder das Anrufen eines Kontakts. Ihr müsst nicht mehr erst eine App öffnen und dann den Kontakt suchen und anklicken, sondern tippt einfach in die Kommandozeile "call [Name des Kontakts]" oder "sms [Name des Kontakts]" ein. Der Anruf wird sofort ausgelöst. Im Falle der SMS springt der Cursor in eine neue Zeile und fordert Euch auf, die Nachricht einzugeben. Beim Tippen werden Euch per Autovervollständigung passende Befehle angezeigt – praktisch!

Linux Launcher Android App mit einigen Befehlen(© 2017 CURVED)

Auch interessant sind Rechenaufgaben. Gebt Ihr "calc" in die Kommandozeile ein und danach Berechnungen wie zum Beispiel "sqrt(5*128)" spuckt Euch die nächste Zeile das Ergebnis der Quadratwurzel von 640 aus. Eine Google-Suche startet Ihr mit "search -g [Suchbegriff]". Wollt Ihr direkt auf YouTube suchen ersetzt Ihr -g einfach durch -y. Alle gültigen Befehle könnt Ihr beim erstmaligen Starten des Launchers nachlesen oder erneut anschauen, wenn Ihr "help" eingebt.

Integrierter Text-Editor

Linux CLI ist kein voll funktionsfähiges Terminal – es ist ein von Linux inspiriertes Command Line Interface. Dennoch werden viele T-UI Commands unterstützt und auch native Android/Linux-Befehle sind dabei. Besonders gefällt mir der integrierte Texteditor tuixt. Wollt Ihr schnell etwas notieren tippt Ihr "tuixt [Dateiname]" in die Zeile ein. Habt Ihr noch keine Textdatei auf dem Smartphone, wird diese erstellt, wenn Ihr einen unbekannten Dateinamen referenziert. Dann könnt Ihr oberhalb der Kommandozeile ganz normal Text eintippen. Bestätigt diesen in der Kommandozeile mit "save" und schließt die Datei mit "exit". Schnell und einfach, top!

Da das Ganze so nerdig aussieht, hat der Launcher den netten Nebeneffekt, dass niemand anderes sich mehr trauen wird, mit Eurem Smartphone herumzuspielen. Drückt Ihr allerdings den Home-Button Eures Smartphones, landet Ihr gleich wieder in der normalen App-Ansicht und alles ist wie vorher.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12: Warum ihr das Geld erst im Okto­ber braucht
Michael Keller
Auch das iPhone Xr (Bild) war erst eine Weile nach der Vorstellung verfügbar
Dann soll das iPhone 12 erscheinen: Angeblich geht Apple einen ähnlichen Weg wie bei iPhone X und Xr – manche Modelle kommen erst etwas später heraus.
Galaxy Note 20: Das lang­samste Flagg­schiff der zwei­ten Jahres­hälfte?
Michael Keller
Auch im Galaxy Note 10 (Bild) kommen je nach Region verschiedene Chipsätze zum Einsatz
Wie schnell ist das Galaxy Note 20? Angeblich benutzt Samsung für das Top-Smartphone den gleichen Chipsatz wie für das Galaxy S20.
Steckt im iPhone 12 ein schwä­che­rer Akku als im iPhone 11?
Michael Keller
Nicht meins5Hat der Nachfolger des iPhone 11 Pro (Bild) einen schwächeren Akku?
Der Release-Termin des iPhone 12 nähert sich: Nun sind angeblich Informationen zu den Akkus der verschiedenen Modelle aufgetaucht.