Dieser Song von Justin Bieber wurde auf Spotify eine Milliarde Mal gehört

Eine Milliarde Nutzer hörten sich "Sorry" von Justin Bieber schon auf Spotify an
Eine Milliarde Nutzer hörten sich "Sorry" von Justin Bieber schon auf Spotify an(© 2017 picture alliance/CITYPRESS 24)

Justin Bieber hat schon so einige Rekorde aufgestellt. Nun zählt der Sänger auch auf Spotify zu einem illustren Kreis. Denn seine Single "Sorry" knackte eine ganz besondere Marke: Über eine Milliarde Nutzer haben sich den Song inzwischen angehört.

Das gelang bisher nur vier anderen Künstlern: Als Erstem glückte dieses Kunststück dem Rapper Drake im Dezember 2016 mit dem Song "One Dance". Den Milliarden-Club vervollständigen die Chainsmokers mit "Closer", Ed Sheeran mit "Shape Of You", Major Lazer mit "Lean On" und neuerdings eben Justin Bieber mit "Sorry", berichtet Forbes.

War das erst der Anfang?

Bei der Veröffentlichung im Herbst 2015 war wohl das Hit-Potenzial von "Sorry" sofort offensichtlich. Der Titel sei umgehend als einer der besten Songs Justin Biebers gepriesen worden. Ein Grund für den – selbst nach Bieber-Maßstäben – außergewöhnlichen Erfolg seien die eingängigen Refrains, denen sich selbst jene nicht widersetzen könnten, die eigentlich nicht viel für den Kanadier übrig haben.

Die Top-Position in den amerikanischen "Hot 100"-Charts sei Bieber damals allerdings lange Zeit verwehrt geblieben, da mit Adeles "Hello" ein anderer großer Hit zur gleichen Zeit herauskam. "Sorry" ist die zweite offizielle Single des Justin-Bieber-Albums "Purpose", das ebenfalls als eines seiner besten Werke gilt. Auf dem gleichen Album befinden sich außerdem zwei weitere Nummer-1-Hits: "Love Yourself" und "What Do You Mean?" Beide sind vielleicht ebenso dafür prädestiniert, die Marke von einer Milliarde Aufrufe auf Spotify zu knacken. Damit wäre Justin Bieber der erste Künstler in der Geschichte der Streaming-Plattform, dem das mehr als einmal gelungen wäre.

Weitere Artikel zum Thema
Spotify: Capcom veröf­fent­licht Soundtracks zu "Resi­dent Evil" und Co.
Lars Wertgen
"Resident Evil" schockt euch nun auch auf Spotify
Die Soundtracks von "Resident Evil" und anderen Capcom-Spielen findet ihr nun auf Spotify. Die Suche danach ist allerdings nicht ganz einfach.
Spotify erweckt auf dem Smart­phone Album-Cover zum Leben
Michael Keller
Bei Spotify gibt es vereinzelt bereits animierte Album-Cover
Spotify bewegt eure Alben – zumindest die Cover: Der Streaming-Dienst testet aktuell ein neues Feature für die mobile App.
Spotify greift durch: Darum soll­tet ihr keine Werbe­blo­cker mehr nutzen
Lars Wertgen
Spotify Premium ist frei von Werbung
Werbeblocker für Spotify-Dienste sind dem Unternehmen ein Dorn im Auge. Der Streaming-Dienst ändert deshalb seine Nutzungsbedingungen – und droht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.