Digitale Erpressung: Neue Schadsoftware in Umlauf

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor einer neuen Ransomware, die Betrüger zur digitalen Erpressung einsetzen. Die Schadsoftware befällt das Betriebssystem und überdeckt den Bildschirm mit einem Pop-up. Die Erpresser verlangen vom Nutzer des Computers 100 Euro. Begründet wird die Zahlungsaufforderung mit angeblich getätigten "unbefugten Netzaktivitäten". Das BSI rät, den Geldbetrag nicht zu überweisen.

BSI und GVU distanzieren sich

Im Fenster wird daneben das Logo des BSI sowie der Gesellschaft für Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) angezeigt. Beide Institutionen distanzieren sich von den betrügerischen Machenschaften.

Abhilfe gegen Erpressungssoftware

Zur Säuberung des eigenen Systems empfiehlt das BSI, die Webseiten des "Anti-Botnetz-Beratungszentrums" aufzusuchen. "SurfRight" und das Beratungszentrum haben eine Software namens "HitmanPro.Kickstart" zum Download bereitgestellt. Auf der Seite wird erklärt, wie Sie vorgehen müssen.