Disney kauft FOX - was bedeutet das für die Fans?

Unfassbar !6
Trifft Mystique bald auf Iron-Man?
Trifft Mystique bald auf Iron-Man?(© 2017 FOX)

Angekündigt (und wieder verworfen) war es schon seit Monaten, nun ist es tatsächlich passiert: Der Mega-Konzern Disney hat die Film- und Fernsehsparte von 21st Century Fox übernommen, dazu noch Anteile von Hulu und Sky für insgesamt 52,4 Milliarden US-Dollar. Was ändert sich jetzt für Fans?

Es ist der wohl größte Mediendeal in der Geschichte. FOX verabschiedet sich damit komplett aus der Unterhaltungsbranche und behält nur FOX News und den Sportbereich. Disney kauft sich damit nicht nur die Rechte der Marvelhelden X-Men und Fantastic Four zurück, sondern auch jede Menge andere große Filmreihen und TV-Serien. Und das wissen wir schon dazu:

Keine R-Rated Filme mehr?

Hier gab Disney-CEO Bob Iger vorsichtige Entwarnung. Zwar steht Disney weltweit in erster Linie für familienfreundliche Unterhaltung, aber auch die Geschäftsleute im Zeichen der Maus werden vermutlich kein Geld liegen lassen. Am Beispiel "Deadpool" machte Iger klar, was er meint:

"Deadpool war und ist eine Marvel-Marke. Wir glauben, es gäbe die Möglichkeit, für Charaktere wie ihn eine Marvel-R-Rated-Marke aufzubauen. So lange das Publikum weiß, was es bekommt, dürfte das kein Problem sein."

Und auch bei anderen Franchises, die Disney nun kontrolliert, beispielsweise "Alien" oder "Predator", dürfte den Verantwortlichen bei Disney durchaus klar sein, dass man solche Filme nicht mit einem PG-13 (bei uns meist ab 12 Jahren) versehen und auf den Kinobesuch der Fans hoffen kann. Vermutlich wird Disney tatsächlich ein oder mehrere Unterlabel gründen. So hat die hauseigene Produktion "Touchstone Pictures" durchaus ab und zu auch einen Film ab 16 in die Kinos gebracht. Komplettes Neuland ist das für Disney also nicht.

Deadpool darf vermutlich weiter blutig und ordinär sein.

Hier lässt sich vorsichtige Entwarnung geben. Dass Disney einige der neuen Film- und TV-Reihen, die es erworben hat, gleich vernichtet, ist doch recht unwahrscheinlich.

Was passiert bei Marvel?

Hier sind die größten Änderungen zu erwarten – allerdings nicht sofort. Die bereits abgedrehten X-Men-Filme "Deadpool 2", "New Mutants" und "X-Men: Dark Phoenix" dürften so in die Kinos kommen, wie sie geplant waren. Dass Disney dort jetzt noch die Schere anlegt, ist mehr als unwahrscheinlich. Anders sieht es hingegen bei lange geplanten Projekten wie "Gambit" oder "X-Force" aus. Da hier noch keine Klappe gefallen ist, werden diese Projekte entweder gar nicht oder in anderer Form weiterlaufen.

Die Zeit von Bryan Singer und Simon Kinberg als kreative Köpfe bei den X-Men wird in jedem Fall vorbei sein. Marvel-Chef Kevin Feige hat bereits im Vorfeld klar gesagt, wie sehr er sich darauf freut, die X-Men in das Cinematic Universe von Marvel zu integrieren.

Kämpfen die Avengers in Teil 5 mit den X-Men - oder gegen sie?

Das wird aber frühestens zu Phase 4 von Marvel der Fall sein, also ab 2020. In die fünf Filme von Phase 3, die noch ausstehen - "Black Panther", "Avengers: Infinity War", "Ant-Man and the Wasp", "Captain Marvel" und "Avengers 4" - wird Feige sicherlich keine X-Men-Charaktere mehr einbauen, da sie – bis auf Captain Marvel – bereits im Dreh oder fertig sind. Die Pläne für Phase 4, die laut "Guardians"-Regisseur James Gunn bereits in der Schublade liegen, dürften allerdings nochmal über den Haufen geworfen werden. Dass Marvel weitere drei bis vier Jahre auf den Einsatz seiner Mutanten im Kino verzichtet, ist angesichts des Erfolgs der Filme eigentlich ausgeschlossen.

Bereits jetzt dürfte hinter den Kulissen geplant werden, wann und wie die X-Men ein Teil der MCU-Familie werden. Unser Tipp: 2020 ist es soweit!

Ein neuer Wolverine?

Keine Rückkehr: Hugh Jackman spielt Wolverine nicht mehr.

Selbstverständlich. Wolverine ist in den USA wohl der beliebteste X-Men überhaupt. Hugh Jackman gab kürzlich zu verstehen, dass auch der Wechsel zu Disney an seiner Entscheidung, Wolverine an den Nagel zu hängen, nichts ändert. Und damit ist klar, dass das Studio relativ schnell Ausschau nach einem neuen Logan halten wird. Der bisher hoch gehandelte Tom Hardy dürfte sich durch sein Mitwirken bei Sonys Marvel-Film "Venom" als Kandidat verabschiedet haben. Wahrscheinlicher ist ohnehin, dass Disney nach einem relativ jungen Schauspieler suchen wird, der die Rolle dann ähnlich lange wie Jackman ausfüllt.

Wie zuvor bereits erwähnt, wird Disney hier sicher die Möglichkeiten von härteren Filmen mit R-Rating nicht ausschließen, da "Logan" und "Deadpool" für FOX mit diesem Siegel eine Menge Geld verdient haben. Das gibt Hoffnung für Projekte wie "Deadpool 3" oder "X-Force", die wohl ohne R-Rating nicht zu machen sind.

Was ist mit "Fanta 4"?

Schwierig wird es bei der Frage nach Marvels ehemaliger "First Family" - den "Fantastischen Vier". Zwar bekommt Marvel/Disney auch diese Rechte zurück, allerdings gibt es in den USA zurzeit nicht einmal ein Comicheft der Helden. Die vorherigen Filme waren alle kein Megahit, der letzte sogar eine echte Katastrophe. Mit einem baldigen Auftritt des Ehepaares Richards, der Fackel und dem Ding in einem eigenen Film sollten wir nicht so bald rechnen – wenn überhaupt. Wahrscheinlicher sind Gastauftritte in anderen Filmen wie einem potenziellen "Back Panther 2" (der erstmals in den Comics in einem Fantastic Four-Heft auftauchte, Heft 52) oder bei möglichen großen Crossover-Storys zwischen den Avengers und den X-Men.

Das Ende von Daredevil und Co.?

Die Marvelhelden bleiben Netflix erhalten.

Disney hat im Deal gleich noch die Anteile von FOX an der Streaming-Plattform Hulu erworben und hält somit jetzt 60 Prozent. Es ist also denkbar, dass Disney die Idee der eigenen Plattform, die für Ende 2018 geplant war, nun fallen lässt, und Hulu komplett übernimmt. Dazu müsste der Konzern die 30 Prozent von Kabelnetz-Betreiber Comcast und zehn Prozent von Time Warner kaufen.

Aber selbst, wenn das passiert und Hulu das neue Disney-Portal wird, gibt es Entwarnung für Daredevil, den Punisher und die anderen Defenders bei Netflix: Disney hat bereits vorher Pläne für eine eigene Streaming-Plattform verfolgt und infolge dessen schon kommuniziert, dass diese Serien bei Netflix bleiben – selbst wenn Disney etwas eigenes aufzieht. Lediglich mit weiteren neuen Marvel-Serien bei Netflix wird es wohl nichts. Neue Staffeln sind aber anscheinend nicht in Gefahr.

Was ändert sich bei den anderen Filmreihen?

Erstaunlich wenig. Disney wird James Cameron an seinen "Avatar"-Teilen zwei und drei ganz normal weiterarbeiten lassen und auch die Teil vier und fünf finanzieren, sollten die beiden neuen Filme erfolgreich werden.

Die Alien-Ideen von Ridley Scott stehen eventuell vor dem Aus.

"Alien" ist momentan ohnehin ungewiss, da der letzte Film floppte. Gut möglich, dass Disney Ridley Scott als kreativen Kopf der Reihe ablösen lassen wird – der Mann ist immerhin 80 Jahre alt – und jüngere Regisseure an die Monster lassen wird. Die Fortsetzung von Scotts Saga ist gefährdet - aber das war sie auch schon bei FOX.

"Planet der Affen" war in der Neuauflage sehr erfolgreich, hier ist es nicht unwahrscheinlich, dass Disney Fortsetzungen gerne sähe. Regisseur Matt Reeves ist zwar mit "The Batman" beschäftigt, aber nach dem dritten neuen Film müsste ohnehin eine Neuausrichtung her – eine gute Chance für einen anderen kreativen Kopf.

Ein dritter "Kingsmen" ist laut Regisseur Mathew Vaughn geplant. Sollte sich Disney dazu durchringen, ein Label für härtere Filme zu gründen, dürften wir auch diesen Film zu sehen bekommen.

Gute Nachrichten gibt es für "Star Wars"-Fans: FOX hielt bislang die Rechte an den Originalversionen der ersten Trilogie (Han schoss zuerst) für den Heimkinomarkt. Die gehen nun auch zurück an Disney, sodass einer Blu-Ray-Neuaflage der Klassiker nichts mehr im Wege stünde.

Und was ist mit TV-Serien?

Hier sind noch die größten Fragezeichen zu setzen. Es gilt im Moment aber als unwahrscheinlich, dass Disney erfolgreiche Serien bei laufender Ausstrahlung oder kurz vor Start aus dem Programm bei FOX nimmt und in eigene Sender wie ABC oder den Disney-Channel verpflanzt. Serien wie "Akte X" oder "The Gifted" werden also vermutlich erst im nächsten Hebst den Sender wechseln - wenn es sie dann noch gibt. FOX hat zurzeit etliche interessante Serien im Programm wie beispielsweise "Gotham", "Lucifer", "Die Simpsons", "The Orville" und einige mehr. Was mit ihnen passieren wird, steht momentan noch in den Sternen.

Auf welchem US-Sender fährt Lucifer im kommenden Jahr?

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy X: Falt­ba­res Smart­phone wird womög­lich schwer erhält­lich sein
Christoph Lübben
So könnte das Galaxy X aussehen
Das Galaxy X macht sich angeblich rar: Das faltbare Smartphone wird womöglich nur in geringen Stückzahlen produziert – um es am Markt zu testen.
Galaxy A5 (2017): Erste Nutzer erhal­ten Update auf Android Oreo
Christoph Lübben
Das Galaxy A5 (2017) erhält mit Android Oreo ein paar neue Features
Zumindest in Russland wird das Update auf Android Oreo für das Galaxy A5 (2017) schon verteilt. Schon bald könnte der Rollout in Deutschland starten.
Huawei P20 im Test: Die beste Dual­ka­mera bei Nacht
Jan Johannsen2
Beim Huawei P20 sorgt eine Dualkamera für die schönen Bilder.
9.2
Das Huawei P20 hat mit seiner Dualkamera das Potential mit den drei Linsen des P20 Pro mitzuhalten. Im Test geht es um mehr als die Bildqualität.