DJI Inspire One: Teure Edel-Drohne mit 4K-Videotechnik

Her damit !11
DJI Inspire One: Neue Drohne mit 4K-Kamera.
DJI Inspire One: Neue Drohne mit 4K-Kamera.(© 2014 DJI)

Nachschub an der Drohnen-Front: Mit der DJI Inspire One kommt laut The Verge die "coolste Drohne, die man je gesehen hat" auf den Markt. Tatsächlich bietet das fliegende Auge viele neue Funktionen, die dem Normalverbraucher bisher verwehrt blieben. Allerdings hat das gute Stück auch seinen Preis.

Bereits der Start der DJI Inspire One sei spannend zu beobachten. Denn nach dem Abheben klappt die Drohne ihre Beine, auf denen auch die Rotoren sitzen, nach oben. Das sieht aber nicht nur gut aus, sondern ist auch praktisch, weil die Kamera unter der Drohne angebracht ist – und so ungehindert im 360-Grad-Umfeld aufnehmen kann. Hierbei dreht sie auf Wunsch Videos in 4K-Qualität oder schießt 12-Megapixel-Fotos. Zudem bietet die Inspire One eine Steuerung, die sich zur besseren Kontrolle auch auf zwei Personen aufteilen lässt. So kann beispielsweise ein Pilot sich voll auf die Steuerung der Drohne konzentrieren, während ein Kameramann für das optimale Bildmaterial sorgt. Weiterhin ist das DJI Lightbridge System in der Drohne integriert, das laut The Verge allein schon 1.400 Dollar im Einzelhandel kostet. Es ermöglicht die Betrachtung und Speicherung eines 1080p-Videos in Echtzeit in einer Entfernung von bis zu knapp einer Meile.

DJI Inspire One: Bedienkomfort und Warnfunktion

Wie bei dem Modell DJI Phantom steht auch bei der Inspire One die einfache Handhabung im Fokus, sodass jeder die Drohne schnell steuern kann. So müssen nach dem Auspacken lediglich die Rotoren montiert werden. Über die iPad App lässt sich die DJI Phantom dann mittels One-Touch-Technik starten. Die Landung kann ebenso einfach initiiert und vom Fluggerät selbstständig an einer festgelegten Ausgangsposition vorgenommen werden. Die nach unten gerichtete Kamera der Drohne warnt die Drohne zudem während des Flugs, wenn sie sich zu dicht über dem Boden befindet – und klappt sogar vorsichtshalber die Beine nach unten. Mit der Inspire One App lässt sich außerdem eine Flugroute festlegen und gleichzeitig überwachen, wie genau die Drohne dieser folgt.

Hersteller DJI hat für die Inspire One einen Verkaufspreis von 2.800 Dollar angesetzt. Damit pendelt sich das Modell zwischen der günstigeren DJI Phantom für 1.000 Dollar und der 7.000 Dollar teuren DJI S-1000 ein.


Weitere Artikel zum Thema
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.
iPhone 7 und 7 Plus: Akku-Hüllen von Mophie veröf­fent­licht
Guido Karsten
Mophie Juice Pack Air
Mophie hat neue Cases herausgebracht, mit denen Ihr einen iPhone 7- oder iPhone 7 Plus-Akku erweitern könnt. Inklusive Support für kabelloses Laden.
Googles Liefer-Drohne: weiter­hin viele Abstürze statt schnel­ler Liefe­run­gen
Stefanie Enge
Project Wing: Der aktuelle Prototyp für einen Drohnenlieferdienst von Googles Mutterkonzern Alphabet
Der Akku hält nicht lang, sie stürzen ab oder kommen vom Weg ab: Auch Google hat mit der Drohnen-Entwicklung zu kämpfen.