Do Not Disturb: Einmal Ruhe, immer Ruhe - bis nach dem 7. Januar

Apple scheint Probleme mit seiner Funktion "Do Not Disturb" zu haben. Am Neujahrstag deaktivierte sich der Modus bei einigen Nutzern nicht, wenn er es eigentlich sollte. Eine Stellungnahme aus Cupertino liegt mittlerweile vor.

Betroffene melden sich zu Wort

Einmal Ruhe, immer Ruhe? Scheinbar ja. Zumindest bei allen iPhone-Nutzern mit iOS-Version 6 und aktivierter "Do Not Disturb"-Funktion. Das iPad sowie der iPod touch sollen ebenfalls betroffen sein, erklärte Apple. Im Internet melden sich immer mehr Betroffene zu Wort, die aufgrund des Modus kaum zu erreichen sind, obwohl er nicht mehr aktiv sein sollte. Seit dem 01. Januar dieses Jahres tritt das Phänomen auf.

Was macht "Do Not Disturb"?

Sobald die Funktion aktiviert ist, stört das Smartphone den Nutzer nicht weiter. Es macht sich bei Anrufen oder Benachrichtigen nicht bemerkbar. Will der iPhone-Besitzer einen dringenden Anruf nicht verpassen, kann er bestimmte Personen freischalten. Sie können ihn dann trotzdem erreichen. In allen anderen Fällen bleibt das Gerät stumm. Verpasste Anrufe oder Nachrichten werden dem Nutzer angezeigt, wenn er wieder auf sein Smartphone schaut.

Unklar, ob Wecker betroffen ist

Unklar bleibt zur Stunde, ob der Wecker von dem Problem betroffen ist. "Der Wecker ist doch völlig unabhängig", schreibt Twitter-User Christian. "Dracon" widerspricht und stimmte einem gegensätzlichen Bericht zu: "Habe ich auch bemerkt". Als Link fügte er einen Artikel von "Spiegel Online" bei, in dem vom nicht funktionierenden Wecker die Rede ist.

Bug nach 7. Januar weg

Apple hat zu dem Problem unterdessen Stellung bezogen. Der Konzern teilte mit, das Problem sei nach dem 7. Januar wieder behoben. Davor wird den Nutzer geraten, "Do Not Disturb" manuell einzuschalten und zu deaktivieren.

Bild: Apple