Dog Mode: Tesla Model 3 und Co. passen auf euren Hund auf

Tesla integriert in Kürze zwei neue Modi in seine Fahrzeuge. Im Tesla Model 3 könnt ihr euren Hund zum Beispiel auch im Sommer kurz im Auto lassen. Das andere Programm sorgt für mehr Sicherheit.

Zu viele Autofahrer lassen ihren Hund im Sommer im Auto warten und sind sich der Gefahr offenbar nicht bewusst. Da sich der Innenraum durch die hohe Außentemperatur rasch aufheizt, drohen die Tiere zu kollabieren. Tesla geht jenes Problem an und integriert einen "Dog Mode" in die Software seiner Autos. Wer etwa einen Tesla Model 3 fährt, aktiviert den Modus und kann seinen Hund dann kurz alleine im Auto lassen.

Fahrzeug informiert Passanten

Das Fahrzeug sorgt währenddessen dafür, dass es im Innenraum nicht zu heiß wird. Die dazu benötigte Energie holt sich der Dog Mode aus dem Akku des Elektrofahrzeugs. Gerät diese in einen kritischen Bereich, informiert der Tesla den Besitzer per Benachrichtigung auf dem Smartphone. Damit besorgte Passanten nicht die Scheiben einschmeißen, um das vermeintlich in Not geratene Tier zu retten, informiert der riesige Bildschirm, dass alles in Ordnung ist. Wie das in der Praxis aussieht, könnt ihr euch im Video über diesem Artikel anschauen.

Zudem gibt es künftig im Tesla Model 3 und anderen Fahrzeugen des Herstellers einen sogenannten Sentry Mode. Dieser aktiviert die Kameras des Autos, sobald ihr es verlasst. Sobald sich jemand am Auto zu schaffen macht, wird das Auto in den Alarm-Modus versetzt: Es dröhnt Musik mit voller Lautstärke aus den Boxen und der Fahrer wird per App benachrichtigt.

Update-Zeitraum vage

Das Fahrzeug reagiert bereits, wenn sich eine Person nur gegen das Auto lehnt. Dann allerdings noch nicht mit dem vollen Alarm-Programm. Der Bildschirm im Auto informiert dabei die Außenwelt, dass die Kameras das Geschehen aufzeichnen.

Tesla versorgt zunächst in den USA den Tesla Model 3 mit dem Update. Die Aktualisierung geschieht Over-the-Air und steht angeblich zeitnah auch für Model S und Model X zur Verfügung. Wann das Paket in Deutschland in die Fahrzeuge kommt, ist nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Kommt das Apple Car doch noch? Apple stellt Tesla-Inge­nieur ein
Francis Lido
Ein Apple Car scheint noch in weiter Ferne – CarPlay bringt schon jetzt Apple-Feeling in euer Auto
Die Verpflichtung eines Top-Ingenieurs soll das Apple Car wahrscheinlicher machen. Er ist einer von vielen früheren Tesla-Mitarbeitern bei Apple.
Teslas Auto­pi­lot warnt bald vor roten Ampeln
Michael Keller
Ein Warnlicht soll euch in Tesla-Autos (hier Model 3) auf rote Ampeln hinweisen
Warnung vor roten Ampeln: In einem Tesla erhaltet ihr künftig einen Hinweis, wenn ihr die Steuerung des Wagens wieder übernehmen solltet.
Tesla Model Y ist da: Was das E-Auto kann und wie viel es kostet
Francis Lido
Das Tesla Model Y erscheint in vier Varianten
Tesla hat sein neues E-SUV vorgestellt: Das Tesla Model Y bietet mehr Platz als das Model 3, soll sich aber dennoch sportlich fahren.