Dokumente zeigen: Samsung kopierte Apple ganz gezielt

Peinlich !15
Rechtsstreit: Hat Samsung das "Unlock"-System von Apple bewusst kopiert?
Rechtsstreit: Hat Samsung das "Unlock"-System von Apple bewusst kopiert?(© 2014 CURVED)

Der zweite große Rechtsstreit zwischen Apple und Samsung wird seit ein paar Tagen vor Gericht verhandelt. Jetzt hat Apple Dokumente vorgelegt, die beweisen sollen, dass Samsung gezielt bei Apple abgeschaut hat. Unter anderem geht es um das "Slide to Unlock"-System, die Entsperrung des Displays.

Ist das der Beweis für ein schamloses Kopieren? Apple hat eine 60-seitige Präsentation von der Abteilung Samsung Design Europa öffentlich gemacht. Die Dokumente würden zeigen, dass Samsung bewusst eine Reihe von patentierten Apple-Features schrittweise kopiert hat, berichtet AppleInsider.  Aus dem einfachen Grund, dass die eigenen Entwürfe und Ideen von Samsung nicht mit denen von Apple mithalten konnten.

"Apple-Lösung" eine bewusste Entscheidung?

Im aktuellen Fall wirft Apple Samsung insgesamt fünf Patentverletzungen vor – darunter auch das Kopieren des "Slide to Unlock"-Systems für die Entsperrung des Touchscreens. Samsung hatte den veröffentlichten Dokumenten zufolge zwar auch zwei eigene Ideen für die Entsperrung. Diese wurden zugunsten der Usability allerdings verworfen – und man entschied sich nach monatelangen Überlegungen und unter Auswertungen von Marktanalysen für die "Apple-Lösung": das Streichen über den Bildschirm. Und genau das ist der Knackpunkt. Der Argumentationslogik der Dokumente folgend, wollte Samsung Apple Schritt für Schritt kopieren.

Der momentane Patentstreit ist bereits die zweite große Verhandlung vor Gericht zwischen den beiden Konzernriesen. Bereits 2012 verurteilte das Bezirksgericht in San José Samsung wegen Patentverletzungen zu einer Zahlung von 930 Millionen Dollar. Diesmal klagt Apple auf Schadensersatz in Höhe von zwei Milliarden Dollar.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten11
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.