Doublie schmückt Eure Selfies mit Promis und Unsinn

Kuscheln mit Jared Leto ist mit Doublie kein Problem mehr
Kuscheln mit Jared Leto ist mit Doublie kein Problem mehr(© 2014 Doublie, CURVED Montage)

Pimpt Eure Selfies! Mit der neuen iOS-App Doublie könnt Ihr Barack Obama die Hand schütteln oder Miley Cyrus eine Ohrfeige verpassen. Nicht in der Realität, aber immerhin per Fotomontage. Doublie verspricht über 10.000 Sticker und Prominenten-Ausschnitte, die langweiligen Bildern das gewisse Etwas verleihen sollen.

Laut Techcrunch versucht Doublie nicht, Instagram neu zu erfinden. Vielmehr wolle die App Fotos einzigartiger und ein bisschen verrückter machen. Die mobile Selbstdarstellung sei an einem Punkt der Langeweile angekommen, da mittlerweile alle geteilten Bilder gleich aussehen. Doublie soll das durch Fantasie und Spezialeffekte wieder ändern.

Stars knutschen dank Doublie

Die Doublie-App ist gratis im iTunes Store erhältlich. Nach dem Öffnen der App wird das zu verschönernde Foto ausgewählt. Anhand eines Rades lassen sich anschließend die verschiedenen Kategorien der App auswählen. In der Prominenten-Sparte tummeln sich Stars wie Michael Jackson, Leonardo DiCaprio, Justin Bieber und natürlich Steve Jobs. Manche Ausschnitte zeigen in die Luft küssende Promis wie Ryan Gosling oder Angelina Jolie, sodass sich auch amouröse Fantasien per Doublie-Selfie erfüllen lassen. Ein weiterer Vorteil der Fotomontage mittels Doublie ist zudem, dass keine peinlichen Selfie-Shooting-Szenen wie im Video-Weckruf von Kirsten Dunst entstehen.

Neben Stars können die Nutzer auch diverse Accessoires mit der App in ihre Bilder einfügen. Dazu zählen beispielsweise Sonnenbrillen, die Klauen von Marvel-Superheld Wolverine oder Mike Tysons Gesichtstattoo. Wer sein Gesicht nicht sonderlich mag, kann es wahlweise auch mit einem Löwenkopf verdecken. Selbstverständlich lassen sich die gemachten Werke per SMS, Facebook, Instagram, Twitter und Snapchat in die Welt posaunen. Sonst macht die Selbstdarstellung ja auch keinen Spaß.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp verrät aus Verse­hen Video-Tele­fo­nie für Grup­pen
Michael Keller
WhatsApp könnte bald Telefonate mit ganzen Gruppen ermöglichen
WhatsApp hat das Live-Standort-Feature angekündigt – und dabei aus Versehen auch einen Hinweis auf Video-Telefonie für Gruppen geliefert.
iPhone X soll Smart­phone-Bran­che zum Aufschwung verhel­fen
Christoph Lübben3
Das iPhone X soll sich im Jahr 2018 gut verkaufen
Die Smartphone-Verkäufe sollen 2018 steigen. Grund dafür sei auch das November 2017 kommende iPhone X.
Apple TV erwei­tert univer­selle Suche um Apple Music
Francis Lido
Auch deutsche Apple-TV-Nutzer finden über die universelle Suche nun Apple-Music-Inhalte
Apple hat die universelle Suche für Apple TV optimiert. In Deutschland findet sie nun auch Apple-Music-Inhalte.