Dropbox: Sicherheits-Update deaktiviert einige Links

Peinlich !6
Dropbox ist da, um Dateien zu teilen – eine Sicherheitslücke teilte aber auch private Links
Dropbox ist da, um Dateien zu teilen – eine Sicherheitslücke teilte aber auch private Links(© 2014 Dropbox, CURVED Montage)

Die Macher des Cloud-Speicherdienstes Dropbox haben eine Sicherheitslücke gestopft – das ist gut, macht aber einige Eurer Dropbox-Links unbrauchbar. Das ist allerdings auch etwas Gutes, denn genau diese Links waren vorher von dem Datenschutz-Problem betroffen. Die defekten Verknüpfungen könnt Ihr zudem problemlos durch neue ersetzen.

Die Sicherheitslücke erlaubte es Webseiten-Betreibern, ohne Euer Wissen an Eure Dateien heranzukommen. In einem Blog-Beitrag der Dropbox-Macher heißt es allerdings, ihnen seien keine Fälle bekannt, in denen diese Möglichkeit tatsächlich zum Schaden der Dateibesitzer genutzt wurde.

Sämtliche Links, die von dem Problem betroffen sein könnten, wurden bereits deaktiviert. Wenn Ihr also feststellt, dass Dropbox-Verknüpfungen nicht mehr funktionieren, ist das keine Fehlfunktion, sondern die Folge einer Sicherheitsmaßnahme. Alle neu erstellten Dropbox-Links sollen laut den Betreibern nicht mehr von dem Problem betroffen sein – Ihr könnt also guten Gewissens einfach neue Links erstellen, wo die alten nicht mehr funktionieren.

Wie Links in Dokumenten Eure Dropbox-Dateien offenbart haben

Die Sicherheitslücke bestand in Links innerhalb von Dokumenten. Ein Beispielfall: Jemand schickt Euch einen Dropbox-Link zu einem wichtigen Dokument – dieses können außer dem Besitzer nur Personen öffnen, die den dazu nötigen Link besitzen. Wenn sich innerhalb des Dokuments nun ein anklickbarer Link zu einer beliebigen Webseite befindet, nehmen wir einfach curved.de, und Ihr klickt auf diesen, wird die Verknüpfung zum Dokument als Quelle mitgeschickt. Der Webseiten-Betreiber kann in seinen Zugriffsstatistiken also den eigentlich privaten Link zu Eurem Dropbox-Dokument finden – beziehungsweise konnte er das, bevor der Fehler behoben wurde.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung demen­tiert Pläne für Galaxy Note 7-Wieder­au­fer­ste­hung
Michael Keller2
Zumindest in Indien soll das Galaxy Note 7 offenbar doch nicht wieder auferstehen
Gerüchten zufolge sollte ein überarbeitetes Galaxy Note 7 auf dem indischen Markt erscheinen. Samsung hat dem nun offiziell widersprochen.
Pika­chu mit Party­hut: Ende Februar feiert Poké­mon GO den Poké­mon Day
Schon Weihnachten 2016 konntet Ihr für kurze Zeit ein Pikachu mit spezieller Kopfbedeckung in Pokémon GO fangen
Party mit Pikachu: Am Pokémon Day Ende Februar finden zahlreiche Aktionen zum Franchise statt. Darunter auch im Mobile-Game Pokémon GO.
Insta­gram führt Alben ein: Bis zu zehn Fotos und Videos gleich­zei­tig posten
Marco Engelien
Instagram erlaubt nun bis zu zehn Bilder oder Videos pro Beitrag.
Mehr Fotos in einem Album hochladen: Instagram erlaubt es Nutzern künftig, bis zu zehn Bilder oder Videos auf einmal zu posten.