Dünner als das MacBook Air: Neue MacBooks sollen Mitte 2016 kommen

Her damit !31
Die neuen MacBooks sollen angeblich deutlich dünner als die Modelle von 2015 sein
Die neuen MacBooks sollen angeblich deutlich dünner als die Modelle von 2015 sein(© 2015 Apple)

Bringt Apple bald das dünnste MacBook aller Zeiten auf den Markt? Quellen aus der Produktionskette sollen laut DigiTimes von neuen MacBooks berichten, die das Unternehmen zur Jahresmitte veröffentlichen wird. Sie sollen nicht bloß modernere Hardware mitbringen, sondern auch dünner als die MacBook Air-Modelle sein.

Dem Bericht zufolge sollen die neuen MacBooks im Juni oder Juli 2016 erscheinen und sowohl mit einem 13 als auch mit einem 15 Zoll großen Bildschirm angeboten werden. Ein besonderes Merkmal scheint aber die Dicke der Gehäuse zu sein. So sollen die Geräte dünner als die Modelle aus Apples MacBook Air-Reihe sein. Vom Design her sollen die neuen Notebooks dem MacBook mit 12-Zoll-Retina-Bildschirm ähneln. Apple könnte die neuen Geräte im Rahmen seiner Entwicklerkonferenz WWDC vorstellen, die vermutlich am 13. Juni 2016 ihre Pforten öffnet.

Konkurrenz-Modelle sollen rechtzeitig erscheinen

Apple konnte 2015 insgesamt 20,38 Millionen Mac-Computer absetzen, was im Vergleich zum Vorjahr einem Wachstum von 4,08 Prozent entspricht. Die Quellen von DigiTimes erwarten, dass Apple diese Zahl 2016 noch weiter steigern wird – und das, obwohl der Markt für Notebooks insgesamt schrumpft.

Wie DigiTimes berichtet, sollen sich andere Notebook-Hersteller wie Lenovo, Dell und Asus bereits auf das Eintreffen der neuen MacBooks vorbereiten. Sie bauen demnach ihrerseits Ultrabooks, die ebenfalls auf ein dünnes Gehäuse, modernes Design und leistungsstarke Hardware setzen.


Weitere Artikel zum Thema
Neue Modelle des iPad Pro sollen erst im Mai oder Juni erschei­nen
Guido Karsten
Das iPad Pro 9.7 soll nach einem Jahr einen Nachfolger erhalten
Apple will im März angeblich mindestens drei neue iPad Pro-Modelle vorstellen. Wie es nun heißt, soll der Release aber erst Monate später erfolgen.
Eigene VR-Brille ange­kün­digt: Qual­comm will Virtual Reality voran­trei­ben
Flagge mit Qualcomm-Logo
Bisher war Qualcomm nur mittelbar an der Entwicklung von Virtual Reality beteiligt. Das wollen sie mit ihrer eigenen VR-Brille nun ändern.
Allo am PC nutzen: Googles Messen­ger bekommt eine Web-Version
Marco Engelien
Der Google Assistant ist der Hauptbestandteil von Allo.
Google sucht aktuell nach immer neuen Wegen, den Messenger Allo attraktiver für Nutzer zu machen. Jetzt soll eine Web-Version kommen.