eBay wieder stärker

Das Internetauktionshaus eBay konnte ein starkes Schlussquartal 2010 verzeichnen und somit wieder mehr Gewinn Einfahren, als in den Vorjahren.

Gute 2,5 Milliarden US-Dollar (1,8 Milliarden Euro) konnte eBay im vierten Quartal des letzten Jahres umsetzen. Damit liegt das US-amerikanische Internetunternehmen fünf Prozent höher als im Vorjahr.

Der Gewinn sank allerdings um 59 Prozent. Im Vorjahr trennte sich eBay von der VoIP-Tochter Skype und konnte dadurch einen enormen Gewinn einfahren, was diesen enormen Gewinn-Sturz erklären dürfte. Jedoch betrag der Gewinn pro eBay-Aktie laut offizieller Stellungnahme 0,52 US-Dollar; lässt man den Skype-Verkauf außen vor immerhin 24 Prozent mehr als 2009.

Weihnachtsgeschäft sorgt für mehr Umsatz

Die Weihnachtsmonate sind für Geschäfte - egal ob off- oder online - mit Abstand die wichtigsten. Viele Online-Shops setzen im letzten Quartal mehr als die Hälfte ihres Jahresumsatzes um. Im Weihnachtsquartal 2010 konnte eBay 10 Prozent mehr Waren verkaufen als im letzten Quartal 2009. Die Deutschen trugen neben den US-Amerikanern und Briten den größten Teil dazu bei.

Auch das Tochterunternehmen PayPal profitierte vom eBay-Wachstum. Der Umsatz des Online-Bezahldienstes stieg um 22 Prozent auf 971 Millionen US-Dollar an. Ebenfalls konnte der eBay Marktplatz profitierten, welcher mit 9,88 Milliarden US Dollar um 11 Prozent wuchs.

Noch mehr Wachstum für eBay

Der Konzern möchte auch 2011 wieder wachsen. Den Umsatz möchte eBay um bis zu 15 Prozent auf 10,6 Milliarden Dollar steigern; der Gewinn soll im Idealfall noch größeres Wachstum erfahren. Für das erste Quartal 2011 rechnet das Online-Auktionshaus mit einem Umsatz in Höhe von 2,4 bis 2,5 Milliarden US-Dollar.