EC3: Europäisches Cybercrime-Zentrum eröffnet

Am Freitag wurde in Den Haag (Niederlande) ein Cybercrime-Zentrum auf europäischer Ebene eröffnet. Experten kämpfen dort gegen illegale Machenschaften im Internet an. Nach Aussage der EU-Kommissarin Cäcilia Malmström würden etwa 30 Fachleute beschäftigt.

„Die Intensität der kriminellen Aktivitäten im Bereich Cybercrime und damit das für jeden Internetnutzer bestehende Gefährdungspotenzial, hat weiter zugenommen“ (BKA-Präsident Jörg Ziercke im September 2012)

Vorläufig sind die Mitarbeiter mit Betrügereien von Banden, Kinderpornografie und virtuellen Einbrüchen beschäftigt. Das neue Zentrum wurde bei Europol eingeliedert. "Täglich wird eine Million Menschen weltweit Opfer von Cyber-Angriffen", sagte die Kommissarin Ende März des vergangenen Jahres.

EU Ziel von Attacken

Neben Privatleuten und Unternehmen, seien Institutionen der EU Ziel von Cybercrime-Attacken. 2011 belief sich laut Polizeilicher Kriminalstatistik der finanzielle Schaden durch Cybercrime-Vorfälle auf 71,2 Millionen Euro. 59.494 Cybercrime-Delikte erfasst die Statisik im Jahr 2011.

Bild: Europol