EC3: Europäisches Cybercrime-Zentrum eröffnet

Am Freitag wurde in Den Haag (Niederlande) ein Cybercrime-Zentrum auf europäischer Ebene eröffnet. Experten kämpfen dort gegen illegale Machenschaften im Internet an. Nach Aussage der EU-Kommissarin Cäcilia Malmström würden etwa 30 Fachleute beschäftigt.

„Die Intensität der kriminellen Aktivitäten im Bereich Cybercrime und damit das für jeden Internetnutzer bestehende Gefährdungspotenzial, hat weiter zugenommen“ (BKA-Präsident Jörg Ziercke im September 2012)[ad id="mobile_half"]

Vorläufig sind die Mitarbeiter mit Betrügereien von Banden, Kinderpornografie und virtuellen Einbrüchen beschäftigt. Das neue Zentrum wurde bei Europol eingeliedert. "Täglich wird eine Million Menschen weltweit Opfer von Cyber-Angriffen", sagte die Kommissarin Ende März des vergangenen Jahres.

EU Ziel von Attacken

Neben Privatleuten und Unternehmen, seien Institutionen der EU Ziel von Cybercrime-Attacken. 2011 belief sich laut Polizeilicher Kriminalstatistik der finanzielle Schaden durch Cybercrime-Vorfälle auf 71,2 Millionen Euro. 59.494 Cybercrime-Delikte erfasst die Statisik im Jahr 2011.

Bild: Europol