Eigene Smartphone-Hüllen aus dem Google Workshop

Die eigene Katze, Familienfotos oder eins vom Partner, Traumautos, Ragefaces – im Google Workshop könntet Ihr vielleicht schon bald so ziemlich jedes Bild auf eine Smartphone-Hülle drucken lassen, ähnlich wie beim Moto Maker. Der geplante Zubehör-Shop geht noch einen Schritt weiter: Selbst individuelle, interaktive Live-Wallpaper sollen machbar sein, berichtet Android Police.

Offenbar probieren die Entwickler gerade ein neues Werkzeug aus. Mit dem bisher auf „Google Workshop“ getauften Tool sollen Nutzer in der Lage sein, Hüllen für Smartphones mit Wunschmotiven bedrucken zu lassen. Individuelle Live-Wallpaper runden das Angebot ab. Noch befindet sich der Google Workshop lediglich in der Testphase. Aber die bisher bekannten Möglichkeiten klingen vielversprechend.

MapMe und Moments – Googles neue Trümpfe

Bisher ist der Google Workshop in die zwei Kernbereiche „MapMe“ und „Moments“ unterteilt. Android Police zufolge ermöglicht MapMe die Bedruckung einer Smartphone-Hülle mit Kartenmaterial. Was optisch sicher nicht immer ein Hingucker sein wird, entpuppt sich im Einzelfall als persönlicher Gewinn. Denn der Standort auf der Karte ist individuell festlegbar. Demnach kann es ein Kartenausschnitt vom Heimatort sein. Oder vielleicht der erste Treffpunkt eines Liebespaares. Ihr dürft dabei die Farben bestimmen und auch Texte platzieren. So richtig gut wird die Sache mit den animierten und interaktiven Live Wallpapern von MapMe: Auf dem Homescreen wird der Standort angezeigt und variable Daten, wie das aktuelle Wetter oder Tweets aus der Umgebung, bieten einen nützlichen Mehrwert.

Moments funktioniert ganz ähnlich, jedoch liegt der Fokus im anderen Bereich des Workshops eher bei Fotos jeder Art. Nutzer laden eins oder mehrere Bilder hoch, die auf die Hülle gedruckt oder im Live Wallpaper angezeigt werden sollen, regulieren dabei die Farben, wenden Filter an und können auch eigene Texte platzieren.

Google Workshop – noch in der Planungsphase

Informationen zur Verfügbarkeit von Googles Workshop gibt es noch nicht. Auch noch keine Angaben darüber, welche Geräte das System unterstützen wird – aktuell soll nur das Nexus 5 angedacht sein. Mit der Individualisierung von Zubehör bringt Google allerdings einen Stein ins Rollen, der sicher auch den einen oder anderen Hersteller inspirieren wird. Wer dann am Ende von wem geklaut hat, wird bestimmt wieder Grundlage für Diskussionen sein. Mit Euren eigenen Hüllen und Live Wallpapern ist zumindest Eure Individualität gesichert.

Weitere Artikel zum Thema
Nexus 5x, 6P und Pixel C: Sicher­heits­up­date für März rollt aus
Daniel Lüders
Her damit !8Außer für das Nexus 6P und das Nexus 5x (rechts) gibt es auch ein Update für weitere Google-Geräte
Das monatliche Sicherheits-Update ist da: Die Geräte Nexus 6P, Nexus 5x und Pixel C, sowie weitere Nexus-Modelle erhalten eine Android-Aktualisierung.
Nexus 6P-Nach­fol­ger in Sicht: Huawei sichert sich Produkt­na­men
Christoph Groth
Her damit !6Das Nexus 6P von Huawei besitzt einen Fingerabdrucksensor
Der Nachfolger des Nexus 6P kommt womöglich von Huawei. Darauf weist ein Antrag auf die Namensrechte für "Huawei 7P" hin.
Nexus 5, Next­bit Robin und Co.: Cyano­genMod 14.1-Night­lies erschie­nen
Michael Keller
Supergeil !10Dank CyanogenMod 14.1 bleibt das Nexus 5 nicht bei Marshmallow stehen
CyanogenMod 14.1 ist als Nightly für eine Vielzahl an Geräten erhältlich – und bringt Nougat-Features auf ältere Smartphones wie das Nexus 5.