Ein Kamel arbeitet für Google: Street View in der Wüste

Filmen in der Wüste für Google Street View: Google hat in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine seiner Trekker-Kameras auf ein Kamel gesattelt, um so in der Wüste Liwa Bilder für seinen hauseigenen Kartendienst erfassen zu können.

Google hat sich für ein Kamel als Träger für die modifizierte Kamera entschieden, um die empfindliche Umwelt in der Wüste nicht negativ zu beeinflussen, heißt es auf dem offiziellen Blog zum Projekt. Dort haben seit der Steinzeit Menschen die Gegend genutzt, um sich anzusiedeln.

Nicht der erste Einsatz der Trekker-Kameras

Die Trekker-Kameras werden von Google zur Erfassung der Umwelt überall dort eingesetzt, wo die bekannten Street-View-Autos nicht hingelangen. Üblicherweise werden sie allerdings von Menschen getragen, die die Kamera auf einen Rucksack montiert haben, ganz so wie die Bezeichnung Trekker-Kamera vermuten lässt. Auf diese Weise hat Google zum Beispiel unlängst den Grand Canyon gefilmt, und vor einiger Zeit bereits die kleinen Inseln der Philippinen, die nur schwer zugänglich sind.

Wie so oft gewährt Google mit den spektakulären Aufnahmen Menschen Zugang zu Gegenden, die sie wahrscheinlich niemals persönlich besuchen werden. Das Video, das Google Arabia auf YouTube veröffentlicht hat, gewährt einen kurzen Einblick in die Arbeit mit der Trekker-Kamera in der Wüste.


Weitere Artikel zum Thema
LG G6 soll mit Google Assi­stant ausge­stat­tet sein
Christoph Groth
Her damit !5So stellt sich ein Designer das LG G6 auf Basis von Leaks vor
Siri, Bixby, Alexa und dann? Wo andere Hersteller Ihre eigenen Sprachassistenten bieten, will LG beim LG G6 angeblich auf den Google Assistant setzen.
HTC U Ultra: Android Nougat mit Nacht­mo­dus vorin­stal­liert
Christoph Groth1
Her damit !12HTC U Ultra
Nachtmodus wie in der Android Nougat-Beta: Das HTC U Ultra ist standardmäßig mit einen augenschonenden Blaulichtfilter ausgestattet.
iPhone 8 kommt angeb­lich mit Gesichts­er­ken­nung und über­ar­bei­te­tem 3D Touch
Christoph Groth10
Weg damit !69Ein Edge-Display im iPhone 8 wie in diesem inoffiziellen Konzept erfordert offenbar einige Anpassungen
Gesichtserkennung und neues 3D Touch – weil das iPhone 8 mit einem gekrümmten OLED-Display ausgestattet ist. Davon geht Apple-Kenner Ming-Chi Kuo aus.