Ein neues HomePod-Kabel kostet so viel wie ein iPhone-Akku

Apple tauscht das Kabel vom HomePod offenbar zum kleinen Preis
Apple tauscht das Kabel vom HomePod offenbar zum kleinen Preis(© 2017 CURVED)

Eine Reparatur des HomePod ist außerhalb der Garantie und ohne AppleCare eigentlich sehr teuer. Anders sieht es wohl aus, wenn nur das Stromkabel einen Defekt hat. In diesem Fall verlangt Apple offenbar einen deutlich geringeren Preis – und zwar so viel, wie derzeit auch der Akkutausch bei einem iPhone kostet.

Ein neues Kabel für den HomePod bekommt ihr inklusive Einbau wohl schon zum Preis von 29 Dollar in den USA, wie 9to5Mac berichtet. Damit kostet der Tausch ähnlich viel wie ein neuer iPhone-Akku, der hierzulande für 29 Euro zu haben ist – allerdings nur für begrenzte Zeit. Die Kosten für die Kabel-Reparatur beim smarten Lautsprecher ändern sich wohl auch dann nicht, wenn ihr AppleCare Plus besitzt: Ein Schaden am Kabel wird hier nämlich nicht von dem Service abgedeckt.

Kaum Reparaturen

Apple selbst geht aber offenbar davon aus, dass es nur in seltenen Fällen zu Defekten am Kabel kommen kann. Es handelt sich hier übrigens wohl um die einzige Reparatur, die der Hersteller überhaupt am HomePod durchführt: Bei den meisten Schäden wird gleich das komplette Gerät ersetzt.

Neben Problemen mit dem Kabel deckt AppleCare Plus anscheinend kosmetische Schäden wie Kratzer, Beulen und weitere entsprechende Mängel am Lautsprecher ebenfalls nicht mit ab. Nutzer sollten den HomePod daher gut behandeln. Für Deutschland hat Apple noch keine Preise für die Reparatur und den Gerätekauf selbst bekannt gegeben. Hierzulande ist der Speaker nämlich noch gar nicht erhältlich. Das soll sich aber noch im Frühjahr 2018 ändern.

Weitere Artikel zum Thema
Mehr HomePod-Tipps von Apple: Video zeigt weiter­füh­rende Funk­tio­nen
Guido Karsten1
Apple HomePod
In einem neuen Ratgeber-Video zeigt Apple, wie Ihr noch mehr aus dem HomePod herausholt. Unter anderem geht es um Podcasts, Timer und Musik.
So viel kostet der HomePod in der Produk­tion
Christoph Lübben
Der HomePod ist wegen seinem Innenleben wohl auch in der Produktion nicht gerade günstig
Der HomePod ist teurer als Amazon Echo und Co.: Apple soll aber trotzdem keinen großen Gewinn mit dem smarten Lautsprecher machen.
Darum soll­tet ihr den HomePod lieber nicht auf Holz stel­len
Michael Keller1
Der HomePod verfügt über einen Fuß aus Silikon
Apple rät, den HomePod lieber nicht auf Holz zu stellen: Der smarte Lautsprecher kann dort einen weißen Ring hinterlassen.