Einstiegsdroge iPod touch: Für wen sich der neue Player lohnt

Her damit !10
Beim iPod touch hat sich mehr verändert als nur die Farbe
Beim iPod touch hat sich mehr verändert als nur die Farbe(© 2015 Apple)

Nach fast drei Jahren hat Apple neue iPods vorgestellt. Während der iPod touch mit besserer Hardware ausgestattet wurde, haben der iPod nano und der iPod shuffle nur neue Farben erhalten. Für wen lohnt sich der MP3-Player? Eine Übersicht.

Außer Frage steht, dass jemand, der bereits ein iPhone besitzt, keinen iPod touch benötigt. Einzige Ausnahme: Ihr findet den 4,7-Zoll-Bildschirm des iPhone 6 zu groß und wollt unbedingt mal wieder ein iOS-Gerät mit vier Zoll großem Display in der Hand halten.

Musikplayer und Teilzeit-Messenger

Eine typische Beschwerde über den iPod touch ist, dass sein interner Speicher für einen MP3-Player zu klein ausfällt. Gemessen an älteren MP3-Playern stimmt das - und das nicht nur beim günstigsten Modell mit 16 Gigabyte, sondern auch bei der 449 Euro teuren 128-GB-Version. Allerdings hat in Zeiten von Streaming-Angeboten wie Apple Music und Spotify der interne Speicherplatz an Bedeutung verloren. Selbst mit einem 8-GB-Smartphone kann man stundenlang Musik hören - und ich bin wirklich froh, einen großen Katalog zur Verfügung zu haben und mich nicht mehr um eine MP3-Sammlung kümmern zu müssen.

Für den ungetrübten Streaming-Musikgenuss benötigt man nur eine stabile Internetverbindung - und genau da liegt ein weiterer Knackpunkt des iPod touch. Ihm fehlt eine SIM-Karte und ein UMTS- oder LTE-Modul für den mobilen Internetzugang. Online geht Ihr mit ihm nur per WLAN. Zwar gibt es immer mehr kostenlose und frei zugängliche Hot Spots in Deutschland, aber verglichen mit anderen Ländern sind es wenige - und selbst in Großstädten reichen sie nicht für eine dauerhafte Internetverbindung aus. Wer also dauerhaft online sein will, sollte die Finger vom iPod touch lassen. Wer aber immer wieder Offline-Pausen einlegt, muss hier weniger Bedenken haben.

iPod touch in neuen Farben(© 2015 Apple)

Die fehlende SIM-Karte sorgt auch dafür, dass man mit dem iPod touch nicht telefonieren kann. Das ist aber für viele Nutzer nicht wirklich schlimm, denn vor allem jüngere Menschen nutzen Ihr Smartphone kaum noch zum Telefonieren und SMS verschicken, sondern kommunizieren über Messenger. Da könnte eine gute WLAN-Abdeckung ausreichen - wenn man denn zu Offline-Momenten bereit ist. Ohne SIM-Karte wird es allerdings schwierig, Whatsapp auf dem iPod zum Laufen zu bekommen.

Mit deutlich mehr Leistung als mobile Spielekonsole geeignet

Der iPod touch eignet sich wunderbar als mobile Spielekonsole. Durch den A8-Prozessor, der sich schon im iPhone 6 bewährt hat, vollzieht er eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Vorgänger, sodass dem Zocken unterwegs nichts mehr im Weg steht. Bei den Fotos kann man fast die gleiche Qualität wie beim iPhone 6 erwarten. Allerdings nur fast. Denn die Kamera des iPod touch hat mit f2.4 eine etwas kleinere Blende und lässt weniger Licht auf den Sensor fallen, was sich vor allem bei schlechteren Lichtverhältnissen bemerkbar machen wird. Der iPod touch bleibt dennoch das günstigste iOS-Gerät und ist damit weiterhin die Einstiegsdroge in die Apple-Welt.

iPod nano und iPod shuffle auf dem Abstellgleis

Während der neue iPod touch das Gefühl vermittelt, dass die MP3-Player bei Apple noch nicht in Vergessenheit geraten sind, so wird beim iPod nano und iPod shuffle deutlich, dass die Produktsparte langsam aber sicher aufs Abstellgleis rollt. Die beiden kleinen iPods haben nur neue Gehäusefarben erhalten und die Software des iPod nano ist immer noch von iOS 6 inspiriert und wurde nicht an iOS 9 oder wenigstens iOS 8 angepasst. Bei den Farben stehen neben den drei iPhone-Farben Silber, Gold und Space Grau noch Pink, Blau und Rot zur Auswahl. Das ist im Vergleich zu der großen früheren Auswahl an Farben ein tristes Angebot - und das, wo gerade die Vielfalt der Farbtöne dem iPod lange Zeit Aufmerksamkeit gesichert haben. Schade!

iPod nano in iPhone-Farben(© 2015 Apple)

Für die zwei "kleinen" iPods kommen meiner Meinung nach nur noch Jogger in Frage, die unterwegs nur Musik hören wollen und sich den leichten iPod shuffle an den Arm binden.


Weitere Artikel zum Thema
Android Wear 2.0 auf dem iPhone: Endlich eine Alter­na­tive zur Apple Watch?
Marco Engelien
Über die "Android Wear"-App auf dem iPhone verwaltet Ihr die Smwartwatch.
Android-Wear-Uhren funktionierten mit dem iPhone nur eingeschränkt. Ändert sich das mit Android Wear 2.0? Das haben wir ausprobiert.
Yi Halo: Diese Google-Kamera kostet 17.000 Dollar
Michael Keller
Yi Halo wiegt gerade einmal 3,5 Kilogramm
Google hat eine Kamera für Profi-Filmemacher vorgestellt: Die neue Yi Halo beherrscht 3D-360-Grad-Videos und soll Virtual-Reality-Filme drehen.
Apple veröf­fent­licht iOS 10.3.2 Beta 4
Michael Keller
Der Release von iOS 10.3 liegt noch nicht lange zurück
Apple hat die vierte Beta von iOS 10.3.2 mit etlichen Bugfixes veröffentlicht. Die Testversion steht für Entwickler und öffentliche Tester bereit.