Gefährliche Einsteiger-Smartphones: Vorsicht vor diesen Handys

Eine fröhliche Runde kann schnell enden, wenn ein Smartphone-Trojaner plötzlich aktiv wird
Eine fröhliche Runde kann schnell enden, wenn ein Smartphone-Trojaner plötzlich aktiv wird(© 2019 Stocksy/Mattia Pelizzari)

Wenig Geld ausgegeben, hohes Risiko bekommen: Offenbar sind einige besonders günstige Einsteiger-Smartphones ein Sicherheitsproblem für eure persönlichen Daten. Gleich vor mehreren Geräten warnt das zuständige Bundesamt derzeit. Es sei Schadsoftware vorinstalliert. Einzelfälle sind das offenbar nicht.

Derzeit warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vor den Billig-Smartphones Dogee BL7000, M Horse Pure 1 und Keecoo P11. Diese Modelle sollen ab Werk Malware enthalten. Für letztgenanntes Handy soll allerdings bereits ein Update bereitstehen, das den Schädling entfernt. Das VKworld Mix Plus soll zwar ebenso einen Virus in sich tragen, doch dieser sei inaktiv.

Trojaner macht Konto leer

Die Schadsoftware sei etwa dazu in der Lage, Daten von euch zu versenden. Zudem könne sie weitere schädliche Programme installieren. So könnten dann etwa Banking-Trojaner auf euer Smartphone gelangen, die eine finanzielle Gefahr für euch darstellen. Manuell sei es nicht möglich, die Schädlinge vom Betriebssystem der Einsteiger-Smartphones zu entfernen.

Zwar nennt das BSI nur wenige Smartphone-Modelle, doch das Problem selbst ist weitaus größer. Im März 2018 berichtet wir bereits über besonders günstige Einsteiger-Modelle, die ab Werk mit Schadsoftware kommen. Sicherheitsforscher haben über 40 verschiedene Handys mit Malware ausfindig gemacht. Darunter etwa mehrere Modelle von Dogee und Leagoo.

Mehr Sicherheit bei bekannten Herstellern

Wenn ihr auf der Suche nach einem günstigen Smartphone seid, solltet ihr also in der Regel Hersteller meiden, von denen ihr noch nie etwas gehört habt. Bevor ihr aufgrund eines besonders niedrigen Preises zugreift, empfehlen wir, dass ihr euch zumindest über den Hersteller informiert. Auch regelmäßige Sicherheitsupdates sollten für eure Kaufentscheidung wichtig sein.

Wir empfehlen euch, ein paar Euro mehr in die Hand zu nehmen und zu Modellen von bekannten Herstellern zu greifen. Dann erhaltet ihr in der Regel ein schnelleres, sicheres und zuverlässiges Modell, das auch bessere Fotos macht. Zu den günstigen bekannten Vertretern gehört etwa das Samsung Galaxy A20e – oder für einen etwas höheren Preis das Mittelklasse-Smartphone Galaxy A50. Auch bei Xiaomi findet ihr aber das eine oder andere Schnäppchen.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp: Dark Mode schleicht sich lang­sam heran
Guido Karsten
Auch WhatsApp erhält schon bald einen Dark Mode
WhatsApp bekommt einen Dark Mode, die Frage ist bloß, wann das finale Update erscheint. Offenbar treffen die Entwickler aber schon Vorbereitungen.
Huawei Mate 20 Pro: Update auf Android 10 nun auch in Europa verfüg­bar
Guido Karsten
Die Verteilung von Android 10 für das Huawei Mate 20 Pro hat in Europa begonnen
Android 10 für das Huawei Mate 20 Pro ist da. Erste Nutzer in Europa können die Software für das Flaggschiff-Smartphone von 2018 schon herunterladen.
Sony WF-1000XM3 im Test und das neue Moto­rola Razr: die Wochen-High­lights
Claudia Krüger
Lest hier unseren zwölften CURVED-Wochenrückblick.
Galaxy Buds vs. Sony WF-1000XM3 – das und weitere spannende Themen, findet ihr in unserem Wochenrückblick.