Electronic Arts: Abo-Modell für Battlefield 3?

Activision macht es mit Call of Duty: Elite erfolgreich vor und jetzt sprechen verschiedene Anzeichen dafür, dass auch Electronic Arts ein ähnliches Abo-Modell in Planung hat. Bislang handelt es sich dabei nur um Spekulationen, doch die Basis derer ist der EA-Chef höchstpersönlich.

John Riccitiello ist der CEO von Publisher Electronic Arts. Auf einer Investorenkonferenz fand er überaus lobende Worte mit einen EA-Konkurrenten beziehungsweise für dessen Premium-Service Call of Duty: Elite. Es sei ein wirklicher Geniestreich, einen kostenpflichtigen Abo-Service bei einem Ego-Shooter zu implementieren.

Nun hat Riccitiello natürlich nicht offen gesagt, welcher Konkurrent damit gemeint war. Doch dürfte allen klar sein, dass es sich dabei nur um Acitivison handeln kann. Der Online-Service Elite war für die Call of Duty-Reihe war Ende 2011 an den Start gegangen und darf als überaus erfolgreich bezeichnet werden.

Kurz zuvor hatte Peter Ausnit, Vice President of Investor Relations, bereits  erklärt dass es zukünftig einen Spiel-Service für alle wichtigen EA-Marken geben werde, der ständig neuen Download-Content an die Gamer bringen soll. Mehr wollte Ausnit nicht verraten, er verwies jedoch auf einen Event, der kommende Wochen in New York stattfinden wird. Dort will man weitere Ankündigungen machen, die Battlefield betreffen.

Noch ist völlig unklar, ob sich diese Ankündigungen nur auf DLC für Battlefield 3 beziehen oder ob Electronic Arts möglicherweise schon einen Premium-Service vergleichbar mit Call of Duty: Elite in der Hinterhand hat.

Bild: EA & Dice