Embrace: Wearable für Epileptiker soll Leben retten

Her damit !12
Ein Wearable als Lebensretter: Die Smartwatch Embrace
Ein Wearable als Lebensretter: Die Smartwatch Embrace (© 2014 Empatica)

Lebensrettendes Wearable: Ein neues Smartwatch-Projekt namens Embrace auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo soll Menschen mit Epilepsie den Alltag erleichtern und im Notfall den Betreffenden sogar das Leben retten können. Das auf Spenden basierende Projekt ist bereits voll finanziert und die Embrace-Smartwatch ab 189 US-Dollar vorbestellbar.

Bisher galten Smartwatches oder Fitnesstracker eher als komfortable Spielzeuge für die sportbewusste Smartphone-Generation von heute. Doch die Wearable-Technologie lässt sich mittlerweile auch für (über)lebenswichtige Dinge einsetzen. Das hat nun die Firma Empatica in Zusammenarbeit mit dem Massachusetts Institute of Technology in Form ihrer neuen Smartwatch Embrace unter Beweis gestellt. Diese lässt Epileptikern zum einen ihre Krankheit besser handhaben und kann zum anderen im Notfall sogar Leben retten.

Embrace(© 2014 Empatica)

Embrace: Lebensretter für Menschen mit Epilepsie

Die Uhr misst beim Träger die elektrische Aktivität der Haut, wodurch ein sich ankündigender epileptischer Anfall angezeigt werden kann. Dadurch ist der Betroffene frühzeitig gewarnt und kann die nötigen Maßnahmen zur Vorbeugung treffen. Zudem kann die Uhr ein Notfallsignal an vorab definierte Kontaktpersonen schicken. Darüber hinaus erfasst das Wearable die Körpertemperatur, überwacht den Schlafrhythmus und misst die Bewegungsaktivität. Erhältlich ist die Embrace-Smartwatch in zwei verschiedenen Größen und fünf Farbvarianten.

Momentan steht das Wearable vor seiner nächsten Entwicklungsstufe und kann zu einem Preis von 189 US-Dollar vorbestellt werden. Ein aktuelles Produktvideo gibt zusätzliche Auskünfte über das Embrace-Projekt.


Weitere Artikel zum Thema
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.
Ist iOS 11.2 schon bald fertig? Apple veröf­fent­licht die vierte Beta
Guido Karsten
Mit iOS 11.2 soll auch die Direktüberweisung zwischen Nutzern per Apple Pay Cash möglich werden
Apple hat mittlerweile die vierte Beta von iOS 11.2 veröffentlicht und die Abstände werden kürzer. Folgt womöglich schon bald der finale Release?
Jaybird RUN im Test: In-Ear-Kopf­hö­rer mit exzel­len­tem Sound
Alexander Kraft
Die RUN sind die ersten "truly wireless"-Kopfhörer von Jaybird und überzeugen auf Anhieb.
Mit den Kopfhörern X3 und Freedom überzeugte uns Jaybird bereits. Mit den neuen RUN wollen sie aus dem Erfolgssprint einen Marathon machen. Der Test.