Entspannter dank weißem Rauschen: Diese Apps helfen dabei

Entspannt dank weißem Rauschen
Entspannt dank weißem Rauschen(© 2018 picture alliance / Westend61)

Das Schnarchen des Partners, die Kollegin am Telefon oder das schreiende Kind in der Bahn: Geräusche können die Konzentration stören und uns Nerven kosten. Mit einer Portion weißem Rauschen bleiben wir cool und gelassen. Diese Apps helfen dabei.

Kopfhörer mit Noise-Cancelling sind ein gutes Mittel für entspanntes Arbeiten in lauter Umgebung. Im Gegensatz zu Kopfhörern mit passiver Lärmunterdrückung, die einfach durch guten Sitz über das Ohr oder direkt im Ohrkanal externe Geräusche blockieren, senden Kopfhörer mit aktiver Schallunterdrückung Gegensignale. Ein Mikrofon zeichnet Umgebungsgeräusche auf und überdeckt sie mit künstlichem Schall, der mit laufender Musik kombiniert wird. Nachteil: Kopfhörer mit „Active Noice Cancellation“ sind relativ teuer. Aber es gibt eine Alternative für normale Kopfhörer: „White Noise“. Auf Deutsch: „weißes Rauschen“.

Sendeschluss als Einschlafhilfe

Die ältere Generation kann sich vielleicht noch an das TV-Signal nach dem Sendeschluss erinnern. Jener „Schnee“, der nachts im öffentlich-rechtlichen Rundfunk noch bis Mitte der Neunziger über die Röhre rauschte – eine wunderbare beruhigende Hintergrundkulisse. Der Grund: Der Sendeschluss-Schnee ist dem sogenannten weißen Rauschen ziemlich ähnlich. Dabei handelt es sich um eine konstante Folge mehrerer, übereinander gelagerter vor allem hoher Töne. Der Begriff leitet sich von weißem Licht ab. Streng genommen handelt es sich bei weißem Licht nämlich nicht um eine Farbe, sondern um mehrere Farben die zusammen ein einheitliches, weißes Licht bilden.

Ähnlich wie die Antischall-Kopfhörer überdeckt auch weißes Rauschen störende Töne, allerdings nicht spezielle Frequenzen, sondern einen kompletten Bereich. Vergleichbar mit einer Decke, die ihr euch über den Kopf zieht. Und da das Rauschen konstant ist, kann sich unser Gehirn daran gewöhnen, ähnlich wie bei Regen, Wind oder Autobahnrauschen. Weißes Rauschen wird nach kurzer Eingewöhnung deshalb nicht mehr als störend empfunden.

Rosa oder braunes Rauschen

Wenn ihr weißes Rauschen jetzt ausprobieren wollt, gibt es verschiedene Wege. Stoppt zum Beispiel bei einem analogen Radio die Frequenzssuche zwischen den Sendern. Weißes Rauschen findet ihr aber auch auf YouTube oder in Apps wie Noisli. In beiden Fällen besonders spannend ist die Möglichkeit, weißes Rauschen mit anderen Hintergrundgeräuschen zu kombinieren. Auf YouTube findet ihr zum Beispiel Videos, die weißes Rauschen mit Regen, Gewitter oder Ozeanwellen kombinieren.

Noisli (Android/iOS) ist noch vielseitiger und enthält 16 verschiedene Geräuschkulissen. Durch Antippen aktiviert ihr die Geräusche, über einen Schieberegler stellt ihr die Lautstärke der einzelnen Spuren ein. Den so konfigurierten Geräusche-Mix könnt ihr speichern und über den Noisli-Account synchronisieren. So steht der eigene Mix auch auf anderen Geräten zur Auswahl bereit. Ein Timer stoppt die Wiedergabe nach einer bestimmten Zeit, auf Wunsch blenden die Geräusche langsam aus. Neben weißem Rauschen kann Noisli auch rosa und braunes Rauschen produzieren. Rosa Rauschen enthält auch tiefere Töne und klingt deshalb etwas natürlicher, fast wie fließendes Wasser. Braunes Rauschen (eigentlich „Brownian Noise“ nach seinem Erfinder Robert Brown) taucht noch weiter in den tiefen Frequenzbereich ab und ähnelt einem Wasserfall. Probiert einfach aus, welches Rauschen euch am besten gefällt.

Weißes Rauschen aus dem Stirnband

Auch Philips hat den Effekt des weißen Rauschens erkannt und ein Stirnband für einen erholsameren Schlaf entwickelt. Das in klinischen Studien getestete SmartSleep-Band geht dabei über die reine Generierung von weißem Rauschen hinaus. Sensoren auf der Stirn messen die Gehirnaktivität und senden die Signale per Bluetooth ans Smarthone. Eine App erkennt, in welcher Schlafphase sich der Träger oder die Trägerin befindet. Ist die Tiefschlafphase erreicht, spielt das Stirnband weißes Rauschen in einem sich langsam wiederholenden Muster. Dadurch soll die Tiefschlafphase länger anhalten und der Schlaf effektiver sein. Laut Hersteller wird das Stirnband vorerst nur in die USA erhältlich sein und rund 400 Dollar kosten.


Weitere Artikel zum Thema
Beats Studio3 Wire­less haben ein Problem mit dem Winter
Michael Keller6
Beats Studio3 Wireless sind offenbar keine Kopfhörer für die Arktis
Die Beats Studio3 Wireless haben offenbar ein ähnliches Problem wie das iPhone: Wird es zu kalt, schalten sie sich ab.
Beats by Dre: neuer Werbe­spot mit Foot­ball-Star Tom Brady
Francis Lido1
Tom Brady
Pünktlich zum Super Bowl zeigt sich Tom Brady mit Beats-Kopfhörern in einem Werbespot. Der Quarterback hat offenbar eine Botschaft für seine Kritiker.
Beats Studio3 Wire­less im Test: gutes Noise-Cancel­ling fürs iPhone
Stefanie Enge
Her damit !8Die neue Beats Studio3 Wireless in Rot
9.1
Kopfhörer mit Noise-Cancelling (ANC) sind ein großer Audio-Trend. Können die Beats Studio3 Wireless dem Platzhirsch Bose gefährlich werden? Der Test.