Epic Games Store ist da: Das bietet die Plattform der "Fortnite"-Macher

Epic Games ist in erster Linie für den Hit "Fortnite" bekannt
Epic Games ist in erster Linie für den Hit "Fortnite" bekannt(© 2018 Nintendo)

Die Game Awards 2018 haben eine Menge Neuigkeiten in die Spielewelt gebracht – so zum Beispiel auch den Epic Games Store. Mit der Plattform für Spiele wollen die "Fortnite"-Macher Steam Konkurrenz machen.

Der Start des Epic Games Store erfolgte ohne großes Aufsehen am 7. Dezember 2018, wie TechCrunch berichtet. Zur Eröffnung beinhaltet der Store zunächst eine übersichtliche Menge an Spielen: So gibt es derzeit die eigenen Titel "Fortnite" und "Unreal Tournament", beide gratis. Als kostenpflichtiges Spiel hat Epic Games "Hades" im Angebot, das für einen begrenzten Zeitraum für knapp 20 Dollar erhältlich ist. Dabei handelt es sich um einen brandneuen Dungeon-Crawler, den Supergiant Games im Rahmen der Game Awards vorgestellt hat. Den Trailer inklusive Gameplay-Auszügen findet ihr am Ende dieses Artikels.

"Subnautica" und "Super Meat Boy"

In Zukunft werden Epic Games zufolge noch eine ganze Reihe an Spielen hinzukommen. So soll der Epic Games Store zum Beispiel alle zwei Wochen einen Gratis-Titel bieten. Zwischen dem 14. und dem 17. Dezember handelt es sich dabei um "Subnautica". Zwischen dem 28. Dezember und dem 10. Januar können Nutzer mit einem Account "Super Meat Boy" kostenlos spielen.

Erst kurz vor dem Start hatte der Herausgeber den Epic Games Store angekündigt. Für Steam könnte das Angebot vor allem deshalb zu einer ernsthaften Konkurrenz werden, weil Epic Games für Entwickler attraktive Konditionen bietet. Nur 12 Prozent der Einnahmen will der "Fortnite"-Enwickler behalten, bei Steam sind es demgegenüber 30 Prozent.


Weitere Artikel zum Thema
"Apex Legends" soll kosten­lo­sen Battle Pass erhal­ten
Sascha Adermann
Gibt es in "Apex Legends" künftig einen kostenlosen Battle Pass?
"Apex Legends" könnte euch bald zwei Battle-Pass-Varianten anbieten. Eine davon soll kostenlos sein.
Diese Poké­mon haben es nie in das erste Game-Boy-Spiel geschafft
Francis Lido
Pikachu hat es bekanntlich in die Pokémon-Spiele geschafft
Für das erste Pokémon-Spiel waren ursprünglich offenbar einige Taschenmonster vorgesehen, die letztendlich dem Rotstift zum Opfer gefallen sind.
PlaySta­tion VR: Sony glaubt an große Zukunft von Virtual Reality
Christoph Lübben
Kleiner, besser, schneller: PlayStation VR könnte sich in den kommenden Jahren stark verändern
PlayStation VR hat noch einen längeren Weg vor sich: Sony glaubt, dass die Technologie sich in den kommenden Jahren stark entwickeln wird.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.