Ersetzen Tablets den normalen PC?

Seit dem Erfolg des iPads, sind Tablet PCs zum Renner geworden. Sind diese Flachrechner nur eine Modeerscheinung oder sind die Tage von Desktop PC und Notebook gezählt?

Modegag oder PC der Zukunft?

Um diese Frage zu klären, ist ein kurzer Blick in die Geschichte des Tablet PCs nützlich. Der Tablet PC ist keine Erfindung von Apple, allerdings hatte vor dem iPad kein Computerhersteller Erfolg. Selbst kurz vor dem Triumph des iPad ist HP noch mit einem eigenen Tablet PC gescheitert. Ebenso ging es Microsoft mit dem 2001 vorgestellten Tablet, das mit einem Touchpen zu bedienen war. Warum hatte Apple mit dem iPad Erfolg?

Kam das iPad zur richtigen Zeit?

Der richtige Zeitpunkt allein, kann es nicht gewesen sein, denn damit lässt sich der Misserfolg von HP nicht erklären. Apple hat eine lange Tradition, seine Geräte möglichst einfach bedienbar zu machen. Das war auch der Grund für die Beschränkung auf eine Maustaste, bei den ersten Macintosh Computern. Zur damaligen Zeit war so etwas aber weniger gefragt. Der PC mit seinen Steckplätzen für Erweiterungskarten und seiner allgemein modularen Bauweise, war zeitgemäß. Der Anteil der PC-Nutzer, die ihren Rechner selbst aufschraubten und sich darin mehr oder weniger gut auskannten, war groß.

In den letzten Jahren hat sich nicht nur das Benutzerprofil geändert. Auch die PC-Hardware sieht heute deutlich anders aus. Die meisten Bauteile, die früher als Steckkarten eingebaut werden mussten, sind heute fest auf dem Mainboard oder sogar in die CPU integriert. Erweiterungen werden eher über USB oder ähnliche, externe Schnittstellen angeschlossen. Der PC hat sich damit in gewisser Weise selbst das Grab geschaufelt. PC-Nutzer, die ihren Computer selbst aufrüsten, finden sich zunehmend in Nischen, wie etwa dem Gaming-Sektor. Für die Masse der Computer-Anwender ist der Rechner eine Blackbox, deren Innenleben höchstens noch in Leistungsvergleichen interessant ist.

Ist ein PC ohne Tastatur nicht ein Spielzeug?

Als Vorteil des Desktop-PCs wird immer wieder die fehlende echte Tastatur beim Tablet angeführt. Dies ist aber kein grundsätzliches Problem für das Tablet. Zum einen wurden bereits diverse Konzepte vorgestellt, die einen Tablet PC mit einer ausklappbaren oder ausschiebbaren Tastatur ausstatten oder die Tastatur in eine Docking-Station integrieren. Wichtiger ist aber, dass an jedes Tablet, das einen normalen USB-Anschluss besitzt, prinzipiell auch eine normale Tastatur angeschlossen werden könnte. Die mangelnde Nachfrage in dieser Richtung, ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die Bedeutung der Tastatur in dieser Argumentation überschätzt wird.

Ist der PC also tot?

Nein. Zwar ist die Auswahl an Tablet PCs sehr groß, allerdings wird das Tablet den Desktop-Rechner genauso wenig vom Markt verschwinden lassen, wie das Fernsehen das Radio oder die Zeitung verschwinden ließ. Allerdings ist davon auszugehen, dass der Desktop-PC weiterhin Marktanteile verliert und mehr und mehr zum Nischenprodukt wird. Diese Entwicklung wurde aber nicht durch den Tablet PC verursacht, sondern zeigt sich schon viele länger, in der Marktverschiebung Richtung Laptops, Notebooks und so weiter.

Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Sponsored Post.