Es gibt zu wenig iPhone 6 – und Foxconn fehlen Leute

Peinlich !34
Foxconn kann nicht genug Angestellte für die iPhone 6-Produktion an sich binden
Foxconn kann nicht genug Angestellte für die iPhone 6-Produktion an sich binden(© 2014 CURVED)

Zu hohe Nachfrage und zu wenig Arbeitskräfte: iPhone-Auftragsfertiger Foxconn kommt mit der Produktion des iPhone 6 und iPhone 6 Plus einfach nicht hinterher. Deshalb stockt Foxconn nun die Belegschaft in seinen Manufakturen in Zhengzhou und Shenzhen auf. Eine Besserung der Lieferzeiten dürfte da wohl noch etwas auf sich warten lassen.

Die Nachfrage nach dem iPhone 6 ist derweil ungebrochen hoch und übersteigt das Angebot. Die Folge ist, dass Kunden bis zu vier Wochen auf ein iPhone 6 Plus ohne Vertrag warten müssen. Allerdings variiert die Wartezeit von Modell zu Modell. Und daran wird sich wohl in nächster Zeit auch nichts ändern.

Wie Digitimes berichtet, scheint es Foxconn nämlich nicht mehr so gut wie früher zu gelingen, seine Nachfrage nach Personal rechtzeitig zu decken. Demnach fällt es immer schwerer, die Werke in Zhengzhou und Shenzhen mit genügend Mitarbeitern auszustatten. Offenbar ist die dortige Fließbandarbeit nicht mehr so attraktiv für chinesische Arbeiter. Deshalb veranstaltet Foxconn bereits große Einstellungs-Events, um so viele Menschen wie möglich für den Job zu begeistern. Bereits im Sommer hatte das Unternehmen 100.000 Zusatzkräfte eingestellt, damit die iPhone 6-Produktion für 115 Länder bis zum Jahresende zu bewerkstelligen ist.

Foxconn zieht es zur Apple-Konkurrenz

Trotz des Rekordumsatzes, den Foxconn dem iPhone 6 verdankt, will sich der Konzern künftig aus seiner starken Abhängigkeit von Apple lösen. Das berichtet Cult of Mac. So bemüht sich Foxconn momentan aggressiv um chinesische Smartphone-Senkrechtstarter wie Xiaomi, Oppo und Meizu. Gepaart mit den Personalproblemen sind das nicht gerade die besten Voraussetzungen für schnellere iPhone 6-Lieferzeiten.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 7: "Aggres­si­ves Akku-Design" ist offen­bar schuld am Deba­kel
Bei einigen Nutzern hat sich das Galaxy Note 7 selbst entzündet
Noch ist die Ursache der Galaxy Note 7-Explosionen nicht offiziell bekannt. Hardware-Experten behaupten nun, den Fehler gefunden zu haben.
ZUK Edge: Galaxy S7 Edge-Konkur­rent auf Bildern zu sehen
Christoph Groth1
So soll das ZUK Edge aussehen
Das ZUK Edge ist offenbar erstmals auf Bildern geleakt: mit schmalen Rändern und Homebutton – aber ohne gebogenes Display wie im Galaxy S7 Edge.
Lenovo Phab 2 Pro: Project Tango-Smart­phone nun für 500 Euro erhält­lich
Michael Keller
Mit dem Lenovo Phab 2 Pro könnt Ihr beispielsweise Möbel vermessen
Das erste Project Tango-Smartphone ist nun auch in Deutschland erhältlich. Zum Release beträgt der Preis für das Lenovo Phab 2 Pro 499 Euro.