Essential plant eigene Version von Google Glass

Andy Rubins Essential Phone könnte durch eine smarte Brille ergänzt werden
Andy Rubins Essential Phone könnte durch eine smarte Brille ergänzt werden(© 2017 YouTube/Recode)

Das Essential Phone ist offenbar nur der Anfang: Der Android-Mitbegründer Andy Rubin will mit seinem Unternehmen nicht nur den Smartphone-Markt erobern; wie ein Patent andeutet, ist neben den Smart-Home-Produkten auch eine Datenbrille geplant.

Das Patent zu "Essential Smart Glasses" wurde von Patently Apple entdeckt und zeigt eine Datenbrille, in die mindestens eine Kamera integriert ist. Die Kamera soll sich der Patentzeichnung zufolge direkt unter dem Display befinden. In der Beschreibung der Ingenieure ist zu lesen, dass die Linsen der Brille für verschiedene Zwecke ausgetauscht werden können: So sei beispielsweise die Verwendung von verschriebenen Linsen ebenso möglich wie von abgedunkelten oder fotosensitiven Linsen.

Augmented Reality inklusive

Jede der Linsen soll ein "Dual-Mode Display" besitzen, in das Kameras integriert sind. Diese sind auch auf den Nutzer gerichtet, um die Blickrichtung erfassen zu können. Der Prozessor sei in der Lage, je nach Blickrichtung die Umgebung des Nutzers auf dem Display einzublenden. Die Brille soll also nicht zuletzt Augmented-Reality-Features bieten. Als Beispiel wird angeführt, dass der Träger in einem Geschäft auf ein Produkt schaut. Die Brille könne dann günstigere Kaufoptionen einblenden.

In einem Interview mit Wired hat Andy Rubin sich direkt auf Google Glass bezogen. Dem Android-Mitbegründer zufolge lag es nicht an der Technologie, dass die Datenbrille gescheitert ist, sondern daran, dass die Welt nicht bereit gewesen sei, die Brille zu tragen. Dies ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass Essential tatsächlich selbst ein solches Produkt entwickelt. Es wird sich zeigen, ob die Welt bei dem Release der "Smart Glasses" schließlich bereit dafür ist.