EU-Kommission will einheitliche Ladegeräte für Handys

Früher musste man beim Kauf eines neuen Handys auch alle Ladegeräte ersetzen. Heute ist das zumindest teilweise etwas einfacher, denn viele Hersteller haben ihre Mobil-Geräte mit einem Micro-USB-Anschluss zum Laden ausgestattet. Ende 2012 ist eine freiwillige Vereinbarung der Handy-Hersteller ausgelaufen, mit der sie sich dazu verpflichtet hatten, Smartphones einheitlich mit dem gleichen Anschluss für Ladekabel auszustatten.

EU-Kommission will einheitliche Anschlüsse durchsetzen

Um einem Durcheinander vorzubeugen und es den Nutzern so einfach wie möglich zu machen will die EU-Kommission jetzt einschreiten und die Hersteller dazu verpflichten, weiterhin auf einheitliche Anschlüsse zu setzen. EU-Industriekommissar Antonio Tajani erklärte gegenüber dem Focus:

"Ende 2012 lief eine freiwillige Vereinbarung der Handy-Hersteller ab, die sich darauf geeinigt hatten, nur noch ein universelles Ladegerät für alle Modelle zu verwenden. Dieses Memorandum of Understanding ist bisher nicht verlängert worden. Sollten die Hersteller diese Vereinbarung bis Ende Februar nicht erneuern, wird die EU sie dazu verpflichten."

Tajani wünscht sich derartige Verpflichtungen auch für andere Geräte, da sie im Interesse der Verbraucher wären. Und laut Mobilfunk-Provider O2 auch im Interesse der Umwelt. O2 hat sich nämlich erst kürzlich dazu geäußert, ab 2015 keine Ladegeräte mehr beizulegen, wenn ein Smartphone verkauft wird. Begründet wurde dieses Vorhaben laut n-tv.de damit, dass man in Sachen Umweltschutz eine Vorreiter-Rolle einnehmen wolle. Allerdings ist das nur dann sinnvoll, wenn der Micro-USB-Standard für Ladekabel tatsächlich verpflichtend würde und man auch mit einem neuen Smartphone das alte Ladegerät weiter nutzen kann.

Micro-USB: Vorteil für Verbraucher

Für die Verbraucher ist die Vereinheitlichung der Anschlüsse für Ladekabel natürlich ein großer Vorteil, denn man kann nicht nur ein neues Smartphone mit dem alten Ladegerät – auch im Auto – aufladen, sondern kann davon ausgehen, dass man sich jederzeit problemlos ein Ladegerät borgen kann, wenn man seines einmal vergessen hat. Ganz zu schweigen von Zubehör-Geräten, die ebenfalls den Micro-USB-Anschluss nutzen.

Nur Apple spielt nicht mit

Die Hersteller von Android-Smartphones setzen derzeit alle auf den Micro-USB-Anschluss, auch Windows Phones können mit den selben Ladegeräten mit neuem Strom versorgt werden. Lediglich Apple geht mit dem Lightning-Anschluss und auch schon vorher mit dem 32-poligen Anschluss andere Wege. Sollte der Micro-USB-Anschluss verpflichtend werden, dann müsste sich wohl auch Apple dem beugen.