Event noch im April: Kündigt Acer eigene Wearables an?

Geheimniskrämerei bei Acer: Was erwartet uns Ende April?
Geheimniskrämerei bei Acer: Was erwartet uns Ende April?(© 2014 CC: Flickr/Stratageme.com)

Eine Einladung macht Hoffnung auf neue Hardware: Am 29. April will sich Acer auf einer Veranstaltung in New York zu seinen weiteren Plänen äußern – aber worüber? Wenn es nach den jüngsten Gerüchten geht, scheint entweder ein Smartphone oder aber das erste Wearable des Unternehmens wahrscheinlich zu sein.

Auf der Einladung ist zwar das Wort "Touch" in Kombination mit den Worten "More Connected" zu sehen – daraus lassen sich aber keine Rückschlüsse auf die Art der Hardware ziehen. Acer benutzt das Wort digitaltrends zufolge recht inflationär für alle Geräte: für seine Desktop-Computer ebenso wie für seine Smartphones. Allerdings hat Acer erst kürzlich bestätigt, dass die Firma an einem Wearable-Gerät arbeitet. Dabei handelt es sich vermutlich um eine Smartwatch.

Für Acer unübliche Strategie

Da Acer im Gegensatz zu anderen Firmen nicht für Events wie das am 29. April bekannt ist, könnte es sich tatsächlich um eine bahnbrechende Neuerung handeln. Oder das Unternehmen will seinen Einstieg in das amerikanische Mobiltelefon-Geschäft verkünden – ein Bereich, in dem es bisher nicht aktiv ist. Was genau der viertgrößte Hersteller von PCs veröffentlichen will, wird wohl bis Ende April ein Geheimnis bleiben.


Weitere Artikel zum Thema
Poké­mon GO: Entwick­ler nennt weitere Termine für legen­däre Poké­mon
In Pokémon GO sind die ersten legendären Monster eingetroffen
Die Jagd für Team Rot und Gelb beginnt bald: In Pokémon GO tauchen bald die legendären Monster Lavados und Zapdos für kurze Zeit auf.
Simp­sons-Macher Matt Groe­ning produ­ziert Serie "Disen­chant­ment" für Netflix
Michael Keller
Die Simpsons von Matt Groening sind für ihre popkulturellen Zitate bekannt
"Disenchantment" ist die neue Serie von Simpsons-Schöpfer Matt Groening – und startet schon im kommenden Jahr auf Netflix.
Adobe killt Flash: Ende ist für 2020 vorge­se­hen
Guido Karsten3
Flash Gordon und The Flash können Adobes Flash nicht retten
Adobe trägt Flash zu Grabe: In einer Mitteilung auf seiner Webseite hat das Software-Unternehmen das Ende des Standards angekündigt.