Evernote: Orga-App setzt auf neues Design

Evernote sieht nun anders aus
Evernote sieht nun anders aus(© 2018 Evernote)

Vieles neu zum Geburtstag: Im Juni hat Evernote sein zehnjähriges Bestehen gefeiert. Jetzt unterzieht sich die Orga-App einer Rundum-Erneuerung und setzt künftig auf ein frisches Design.

Keine Angst, der kultige Elefant namens Mads als Logo von Evernote ist geblieben – wenn auch mit einem größeren Knick im Ohr und weicherer Form. Aber ansonsten haben die Entwickler der beliebten Orga-App offenbar viel über die eigene Erscheinung nachgedacht. Herausgekommen ist ein neues Design, was "repräsentieren soll, dass jede Person seinen eigenen Weg hat, eine komplexe Welt zu organisieren”, so das Unternehmen in einem Medium-Artikel. Auch in seinem eigenen Blog hat Evernote den Prozess umfassend dokumentiert.

Evernote entwickelt sich weiter

"Die Schriftart von Evernote sowie die Illustrationen, Farben, Muster, Texturen, die Typo- und Fotografie entwickeln sich weiter", heißt es unter anderem. Das neue Design konzentriert sich auf simple Formen und die Farben Grün, Schwarz, Grau und Weiß. Als neue Schriftart hat man "Soleil" gewählt. Wie sich die beliebte App, die es für Android, iOS, Web, Windows und Mac gibt, darüber hinaus konkret entwickelt, und welche Features ihr erwarten könnt, ist bis jetzt noch nicht benannt.

Evernote hat weltweit 225 Millionen registrierte Nutzer. Die App gilt als ein praktischer Begleiter, da ihr mit ihr eure Erinnerungen und Notizen festhalten könnt. Dies gelingt euch zum Beispiel schriftlich oder per Sprache. Ein weiters Highlight: Die Suchfunktion von Evernote mit der ihr zum Beispiel Fotos nach Wörtern durchsuchen könnt.

Die Anwendung zählt zudem zu den Gewinnern des "Android Excellence"-Programms. Welche Android-Apps von Google zuletzt ebenfalls als besonders empfehlenswert eingestuft wurden, zeigen wir euch in einem Artikel über Sprach-Lehrer, Podcasts und Apps zur Steuerung von Projekten.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 12.2 ist da: Vier neue Animo­jis, bessere Sprach­nach­rich­ten und mehr
Jan Johannsen
Die vier neuen Animojis kommen nur auf die X-iPhones.
iOS 12.2 ist fertig. Die vier neuen Animojis kommt nur auf die iPhones mit einem X im Namen, aber auch für alle anderen Modelle gibt es Neuerungen.
Apple Card: Das ist Apples Kredit­karte
Marco Engelien
Tim Cook stellt Apple Card vor
Den Bezahldienst Apple Pay gibt es schon seit 2015. Jetzt legt Apple mit einer eigenen Kreditkarte nach. Was die Apple Card kann, erfahrt ihr hier.
Apple TV Plus: Apple greift Netflix mit eige­nem Stre­a­ming-Dienst an
Michael Penquitt
Mit Apple TV Plus wird Apple selbst zum Filmstudio.
Apple hat einen eigenen Streaming-Service vorgestellt. Das müsst ihr über Apple TV Plus und die Apple TV Channels wissen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.