Galaxy Note 10 wirft seinen Schatten voraus: Das kann der neue Exynos 9825

Die Exynos-9-Serie hat mit dem Chipsatz des Galaxy Note 10 nun Zuwachs bekommen
Die Exynos-9-Serie hat mit dem Chipsatz des Galaxy Note 10 nun Zuwachs bekommen(© 2017 Samsung)

Nur Stunden vor der Enthüllung des Galaxy Note 10 hat Samsung den Exynos 9825 vorgestellt. Dabei handelt es sich um den Chipsatz, der voraussichtlich in dem Smartphone zum Einsatz kommt. Zwar verspricht dieser eine sehr hohe Leistung, doch Besitzer eines Galaxy S10 dürften nur aufgrund einer Verbesserung neidisch sein.

Der Exynos 9825 ist ein Flaggschiff-Chipsatz, der selbst Smartphone-Gamer zufriedenstellen dürfte. Samsungs Antwort auf den Snapdragon 855+ ist in vielen Punkten identisch zum Exynos 9820 – dem Chip, der im Galaxy S10 zum Einsatz kommt. Laut Android Authority sollen die zwei flotten Cortex-A75-Kerne aber eine leicht höhere Taktung aufweisen. Somit dürfte das Galaxy Note 10 zumindest einen Hauch flotter als die S10-Serie sein.

Sparsamer Chipsatz

Sowohl Exynos 9825 als auch Exynos 9820 weisen ansonsten nahezu identische Werte auf. Mit einem Unterschied: Der neue Chipsatz ist im 7-Nanometer-Prozess gefertigt. Dadurch dürfte er weniger Energie als sein Vorgänger benötigen – und somit die Akkulaufzeit des Galaxy Note 10 verlängern. Zum Vergleich: Der Exynos 9820 wird im 8-Nanometer-Verfahren hergestellt.

Gerade das Basis-Modell des Galaxy Note 10 könnte etwas Energieeffizienz vertragen: Offenbar besitzt der Akku eine Kapazität von 3400 mAh – das sind 600 mAh weniger als beim Energiespeicher des Galaxy Note 9. Es ist noch unklar, ob der Exynos 9825 die geringere Akku-Kapazität durch seine Effizienz ausgleichen könnte. Zumindest aus den bereits ins Netz gelangten PR-Unterlagen geht dies nicht hervor.

Keine regionalen Vorteile

Das Galaxy Note 10 Plus soll hingegen einen großen 4300-mAh-Akku besitzen. Dieser könnte noch mehr von einem geringeren Energieverbrauch profitieren und eine besonders lange Laufzeit ermöglichen. Wie diese Theorie in der Praxis aussieht, erfahrt ihr spätestens im CURVED-Test des Flaggschiffs. Erste Details zur Laufzeit verrät Samsung aber womöglich schon während der Präsentation der Note-10-Serie.

Üblicherweise veröffentlicht Samsung seine Top-Modelle nicht in allen Regionen mit einem Exynos-SoC ("System on a Chip"). In den USA sind Geräte der S- und Note-Reihe in der Regel mit einem Qualcomm-Chipsatz ausgestattet. Hier setzt das Unternehmen vermutlich auf den Snapdragon 855+, der dem Exynos 9825 sehr ähnlich ist. Allzu große Geschwindigkeitsunterschiede dürfte es zwischen den Modellen daher nicht geben.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 10: Update auf Android 10 ist da – aber kein Grund zur Freude
Lars Wertgen
Die Galaxy-Note-10-Serie erhält in naher Zukunft dann wohl auch offiziell das Update auf Android 10
Das Update auf Android 10 für das Galaxy Note 10 ist verfügbar. Die Sache hat nur einen Haken, der euch dann doch zu noch etwas Geduld zwingt.
Samsung Galaxy Note 10 Lite: Handelt es sich um ein verklei­de­tes Note 9?
Francis Lido
Packt Samsung die Technik des Note 9 in das Gehäuse des Note 10 (Bild)?
Das Galaxy Note 10 Lite ist offenbar ein Note 9 im Gewand des Note 10. Recylet Samsung sein Smartphone aus dem Jahr 2018?
Android 10 für Galaxy S10 und Note 10: Dauert alles doch viel länger?
Francis Lido
Erhält das Galaxy S10 (Plus) Android 10 erst im Januar 2020?
Kommt Android 10 doch nicht mehr dieses Jahr für Galaxy S10 und Note 10? Laut Samsung müssen wir noch länger warten.