Facebook: App-Update immer noch mit Chat-Funktion

Puh, noch einmal Glück gehabt. Auch nach einem neuen Update für die Android-Version der Facebook-App ist der Chat weiterhin verfügbar. Statt die angekündigte endgültige Trennung von Facebook und Messenger zu vollziehen, wurden nur kleinere Details überarbeitet.

Wer sich den Facebook-Messenger nicht als zusätzliche App installieren mag, der muss langsam schauen, wo er bleibt. Schon in den nächsten zwei Wochen soll die endgültige Trennung der beiden Facebook-Komponenten vorgenommen werden.

Eine neue Update-Benachrichtigung, wie sie aktuell wieder erschien, kann da schon befürchten lassen, dass nun eine Wahl getroffen werden muss: Greift Ihr nun zum Facebook-Messenger? Erledigt Ihr die Chats stattdessen über WhatsApp, oder wechselt Ihr gar zu einem völlig anderen Messenger, weil Euch der von Facebook ohnehin nie so sehr gefallen hat?

Aktuelles Update verbessert Bilder-Upload und sortiert die Timeline um

Das aktuelle Update hatte glücklicherweise damit nichts zu tun. Stattdessen ermöglicht es nun den gleichzeitigen Upload mehrerer Bilder in  eine Facebook-Gruppe. Zudem wurde die Ansicht der Timeline per Default auf "Hauptmeldungen", also die wichtigsten Meldungen, geschaltet. Wie die aktuellen Bewertungen im Play Store zeigen, ist dies nicht unbedingt eine Neuerung, die sich viele Facebook-Nutzer gewünscht haben.

 


Weitere Artikel zum Thema
Ab sofort könnt Ihr bei Tinder Euer Geschlecht frei wählen
4
Bei Tinder können Transgender ihr Geschlecht frei auswählen
Mehr als Männlein und Weiblein: In der weltweit gefragtesten Dating-App Tinder stehen neue Geschlechtsidentitäten zur Auswahl.
Trotz großem Update: Poké­mon GOs verpasste Chance
Jan Johannsen3
Peinlich !6Pokémon GO: Die Arenen haben sich auch optisch verändert.
Viele Veränderungen, doch kaum Anreize für ehemalige Spieler: Niantic hat bei seinem Update für Pokémon GO nur an die Hardcore-Gamer gedacht.
Apple will stär­ker gegen Klon- und Spam-Apps vorge­hen
Stefanie Enge
Kaum ist eine App erfolgreich, finden wir hunderte Kopien im App Store - so zum Beispiel von "Flappy Bird"
Hunderte Flappy-Birds- und raubkopierte Streaming-Apps: Apple will härter gegen Klon-Apps und Spam-Apps durchgreifen.