Facebook: "Facebook Camera" für iPhone und iPad gestartet

Facebook ist an der Börse. Diese Meldung ist mittlerweile allseits bekannt, doch als gelisteter Konzern muss man Erfolge verbuchen. Um trotz des schlechter ausgefallenen Börsenstarts weiter im Rennen zu bleiben, hat Facebook nun seine "Facebook Camera" für iPhone und iPad bereitgestellt. Mit Hilfe der App will Facebook einen Vorsprung zu den Konkurrenten ausbauen - ähnlich, wie mit der Übernahme von Instagram. Erst vor ein paar Wochen wurde der seit Oktober 2010 auf dem Markt befindliche Foto-Dienst für eine Milliarde US-Dollar aufgekauft. Kurios erscheint aber, warum Facebook eine App startet, die fast dieselben Funktionen wie Instagram vorweisen kann. Da stellt sich die Frage, ob dies in den Augen der Anleger für sinnvoll gehalten wird.

Große Ähnlichkeit mit Instagram

Die App von Facebook ist aktuell nur im US-amerikanischen iTunes erhältlich. Durch den eigenen Dienst des sozialen Netzwerks soll das Teilen und Aufnehmen erleichtert werden. Sowohl Einzelaufnahmen als auch eine größere Anzahl an Bildern können durch die neue App schneller und vor allem einfacher verwaltet werden, erklärt Facebook. Das Ansehen von Fotos, die Freunde gepostet haben, soll durch "Facebook Camera" erleichtert werden. Genauso wie bei Instagram soll in der Facebook-Camera-App eine Funktion zum Nachbearbeiten von Aufnahmen enthalten sein. Die fertigen Bilder können mit Geotags, Likes, Bildunterschrift und Kommentaren versehen werden.