Facebook führt Send-Button ein

Der „Gefällt mir“-Button bei Facebook hat schon so etwas wie Kult-Status erreicht. Jetzt hat Facebook mit dem „Send“-Button eine neue Funktion eingeführt, mit dem der Nutzer beispielsweise Links ganz gezielt an ausgewählte Kontakte senden können. Dabei werden die Inhalte nicht auf der Pinnwand veröffentlicht, sondern direkt an die ausgewählten Empfänger geschickt.

So kann der Facebook-User also genau auswählen, welche Information er mit wem teilen möchte und macht nicht automatisch alles öffentlich. Martin Weigert vom IT-Blog Netzwertig sieht den Send-Button als alten Wein in neuen Schläuchen, da er im Prinzip eine Abwandlung des Teilen-Buttons ist. Anders ist lediglich, dass mit Hilfe der Teilen-Funktion Links direkt an die Pinnwand gepostet werden können, was mit dem Send-Button nicht funktioniert. Dafür kann man via Send-Button Inhalte an Gruppen senden, was mit dem Teilen-Button nicht möglich ist.

Wie auch der Gefällt mir-Button kann auch der Send-Button auf einer Website eingebunden werden. Er kann entweder als Ergänzung zu einem bestehenden Gefällt mir-Buttons mit ein wenig Code eingebunden werden oder als für sich allein stehender Button. Facebook gibt auch eine Hilfestellung zur Einbindung des Send-Buttons.

Zum Start des Send-Buttons sind mehrere namhafte Seiten dabei, darunter The Huffington Post, The Washington Post, das Wall Street Journal, Last.fm oder Le Monde. Abzuwarten bleibt, wie der neue Button von den Nutzern angenommen wird. Denn natürlich birgt er auch Spam-Potential. Aber vielleicht sollte man dieses neue Feature nicht von vornherein zum Scheitern verurteilen, sondern ihm erst einmal eine Chance geben.