Facebook: Gesichtserkennung wird in Europa abgeschaltet

Facebook hat auf die Kritik europäischer Datenschützer reagiert und will am 15. Oktober die Gesichtserkennung für Fotos in Europa deaktivieren. Mit Hilfe der Gesichtserkennung können Menschen auf einem Bild identifiziert und einem Konto zugeordnet werden.

Datenschutzbeauftragter begrüßt Entschluss

Billy Hawkes, Datenschutzbeauftragter von Irland, freute sich über den Entschluss des sozialen Netzwerks. Er sehe es als Zeichen dafür, dass sich Facebook in Zukunft mehr auf den Datenschutz konzentrieren wolle. Das berichtet PC Welt. Den angekündigten Schritt soll der Konzern freiwillig gemacht haben. Dadurch wolle er aus den negativen Schlagzeilen herauskommen.

Erst vor Kurzem hatte Facebook erklärt, die “Fotomarkierungs-Funktion” sei mit den europäischen Datenschutzbestimmungen konform. Anlass zu dieser Stellungnahme war ein Verfahren, das nach einer mehr als zweimonatigen Pause durch den Hamburger Datenschutzbeauftragten Johannes Caspar erneut aufgenommen wurde.

"Die bereits erhobenen Daten der Betroffenen sind zu löschen oder es ist zumindest sicherzustellen, dass die Betroffenen einer weiteren Speicherung und Verwendung ihrer Gesichtsdaten nachträglich ausdrücklich zustimmen können", forderte Caspar damals.

Foto: Facebook