Facebook hilft Euch bei den Privatsphäre-Einstellungen

Facebook Privacy Checkup
Facebook Privacy Checkup(© 2014 Facebook, CURVED Montage)

So richtig privat ist auf Facebook ja nichts, sodass das Nutzerinteresse an der Privatsphäre natürlich hoch ist. Und hier will das soziale Netzwerk auch mit einer Verbesserung ansetzen: Schon bald wird Facebook einen Privatsphäre-Checkup integrieren, mit dem Ihr Eure Einstellungen überprüfen und ändern könnt.

Bisher hat sich Facebook in puncto Privatsphäre nicht gerade mit Ruhm bekleckert, wozu auch die zahlreichen Änderungen in Nutzungsbedingungen und bei den Profileinstellungen beigetragen haben. Zukünftig führt Euch ein daher kleiner blauer Dino durch einen Privatsphäre-Checkup, der Euch daran erinnern soll, Eure Schutz-Einstellungen zu überprüfen und gegebenenfalls zu ändern. Damit will Facebook sicherstellen, dass Ihr Euch bewusst seid, wer alles Eure Posts und Profildetails sehen darf. Zunächst wird der Dino nur bei der Facebooks Webversion zum Einsatz kommen, während bei der Facebook-App noch nicht feststeht, wann der schnuckelige Tyrannosaurus erscheint.

Facebook und der Datenschutz: Eine Geschichte voller Missverständnisse

In der Browser-Version von Facebook erscheint der Privatsphäre-Checkup als unübersehbares Popup beim Login. Hierbei wird angezeigt, ob Ihr einen Feed mit Freunden, bestimmten Mitgliedern oder mit allen teilt. Außerdem wird sichtbar gemacht, welche Apps installiert sind und welche Berechtigungen diese besitzen, um auf die persönlichen Informationen zugreifen zu dürfen. Zum Schluss könnt Ihr noch die Sichtbarkeit Eurer Angaben zum aktuellen Wohnort, den Arbeitgebern und zur Ausbildung überprüfen und ändern. Natürlich ist dies gleichzeitig von Facebook ein trickreicher Versuch Euch daran zu erinnern, die Daten zu aktualisieren. Für Facebook sind diese Informationen bares Geld wert, denn so lassen sich passende Werbeanzeigen besser auf Eure Interessen hin abstimmen.

Weitere Artikel zum Thema
LOL: Mit dieser Meme-App will Face­book die Jugend zurück­ge­win­nen
Michael Keller
Facebook erreicht junge Leute offenbar nur noch über Umwege
Facebook ist bei Jugendlichen nicht mehr angesagt. Eine Meme-App namens LOL soll dies angeblich bald ändern.
Besser als Face­book: Das ist die belieb­teste App der Welt
Christoph Lübben
Immerhin bleibt Facebook wohl als Unternehmen an der Spitze der beliebtesten Apps
Bislang war wohl Facebook die populärste App. Nun steht offenbar eine andere Anwendung an der Spitze – die ebenso von Facebook stammt.
Zwei-Faktor-Authen­ti­fi­zie­rung für Face­book, Google, Twit­ter & Co einrich­ten
Jan Johannsen
Das Smartphone ist bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht das einzige, aber sicherlich das wichtigste Hilfsmittel.
Zwei-Faktor-Authentifizierung sorgt für mehr Sicherheit beim E-Mail-Konto, in sozialen Netzwerken oder beim Online-Shopping. So richtet ihr sie ein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.