Facebook is watching: Datensammlung zum TV-Verhalten

Noch mehr Infos: Facebook sammelt Daten über den TV-Konsum.
Noch mehr Infos: Facebook sammelt Daten über den TV-Konsum.(© CC: Flickr/Sir Mildred Pierce)

Dass Facebook jede Menge über Euch weiß, wisst Ihr natürlich längst. Nun wurden interessante Details dazu bekannt, was daraus zum Beispiel gemacht wird: Seit Kurzem werden Posts zum Fernsehprogramm analysiert. Dazu ist das soziale Netzwerk von Mark Zuckerberg laut Mashable eine Kooperation mit der Analyse-Firma „SecondSync“ eingegangen. Gemeinsam haben die Unternehmen das Programm „Chatter“ entwickelt, mit dem sie auswerten, was und wie viel die Facebook-User zu einzelnen TV-Sendungen posten.

Vor allem Werber sind heiß auf die neuen Daten

Facebook hat sich mit seiner neuen Analyse-Software wieder mal bei einer Idee von Twitter bedient. Der Kurznachrichtendienst untersucht mit der TV-Analyse-Firma Nielsen bereits seit Längerem Tweets zum Fernsehprogramm. Wozu eigentlich das Ganze? Die Daten zum Fernsehprogramm sind vor allem für Werber interessant. Mit dem neuen Tool könnte Facebook das sogenannte Real-Time Advertising vorantreiben. Das heißt: Firmen wüssten dank der (anonymisierten) Daten von Facebook, ob es sich lohnt, noch während der Ausstrahlung einer Sendung auf die Zielgruppe zugeschnittene Werbung im sozialen Netzwerk zu schalten.

Facebook hat bereits erste Ergebnisse von „Chatter“ vorgelegt. Darin ist die Entwicklung der Posts bei bestimmten TV-Sendungen dargestellt. Zuschauer von Dramen posten beispielsweise gegen Ende der Übertragungen die meisten Beiträge. Bei Competition-Shows wie „Dancing with the Stars“, dem US-Vorbild zu „Let's Dance“, gibt es dagegen die meisten Posts während der Vorführungen. Auffällig: 80 Prozent der Posts werden über mobile Geräte erstellt.

Weitere Artikel zum Thema
Zwei-Faktor-Authen­ti­fi­zie­rung für Face­book, Google, Twit­ter & Co einrich­ten
Jan Johannsen
Das Smartphone ist bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht das einzige, aber sicherlich das wichtigste Hilfsmittel.
Zwei-Faktor-Authentifizierung sorgt für mehr Sicherheit beim E-Mail-Konto, in sozialen Netzwerken oder beim Online-Shopping. So richtet ihr sie ein.
LOL: Mit dieser Meme-App will Face­book die Jugend zurück­ge­win­nen
Michael Keller
Facebook erreicht junge Leute offenbar nur noch über Umwege
Facebook ist bei Jugendlichen nicht mehr angesagt. Eine Meme-App namens LOL soll dies angeblich bald ändern.
Neuer WhatsApp-Ketten­brief: Nein, der Messen­ger wird nicht kosten­pflich­tig
Lars Wertgen
Kettenbriefe könnt ihr in WhatsApp fast ohne Ausnahme ignorieren. Leitet sie nicht weiter
Auf WhatsApp machen verschiedene Kettenbriefe die Runde. Erneut heißt es in einigen davon, dass der Messenger kostenpflichtig wird – stimmt nicht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.