Facebook is watching: Datensammlung zum TV-Verhalten

Noch mehr Infos: Facebook sammelt Daten über den TV-Konsum.
Noch mehr Infos: Facebook sammelt Daten über den TV-Konsum.(© CC: Flickr/Sir Mildred Pierce)

Dass Facebook jede Menge über Euch weiß, wisst Ihr natürlich längst. Nun wurden interessante Details dazu bekannt, was daraus zum Beispiel gemacht wird: Seit Kurzem werden Posts zum Fernsehprogramm analysiert. Dazu ist das soziale Netzwerk von Mark Zuckerberg laut Mashable eine Kooperation mit der Analyse-Firma „SecondSync“ eingegangen. Gemeinsam haben die Unternehmen das Programm „Chatter“ entwickelt, mit dem sie auswerten, was und wie viel die Facebook-User zu einzelnen TV-Sendungen posten.

Vor allem Werber sind heiß auf die neuen Daten

Facebook hat sich mit seiner neuen Analyse-Software wieder mal bei einer Idee von Twitter bedient. Der Kurznachrichtendienst untersucht mit der TV-Analyse-Firma Nielsen bereits seit Längerem Tweets zum Fernsehprogramm. Wozu eigentlich das Ganze? Die Daten zum Fernsehprogramm sind vor allem für Werber interessant. Mit dem neuen Tool könnte Facebook das sogenannte Real-Time Advertising vorantreiben. Das heißt: Firmen wüssten dank der (anonymisierten) Daten von Facebook, ob es sich lohnt, noch während der Ausstrahlung einer Sendung auf die Zielgruppe zugeschnittene Werbung im sozialen Netzwerk zu schalten.

Facebook hat bereits erste Ergebnisse von „Chatter“ vorgelegt. Darin ist die Entwicklung der Posts bei bestimmten TV-Sendungen dargestellt. Zuschauer von Dramen posten beispielsweise gegen Ende der Übertragungen die meisten Beiträge. Bei Competition-Shows wie „Dancing with the Stars“, dem US-Vorbild zu „Let's Dance“, gibt es dagegen die meisten Posts während der Vorführungen. Auffällig: 80 Prozent der Posts werden über mobile Geräte erstellt.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien2
Peinlich !22Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Face­book: Redak­tion von "Correc­tiv" soll deut­sche Falsch­mel­dun­gen entlar­ven
Christoph Groth
Facebook möchte Euren News Feed von Fake News bereinigen
Was tun gegen Fake-News? Facebook setzt auf deutsche Expertise: Die Redakteure des Recherchezentrums "Correctiv" sollen künftig Enten herausfiltern.
Nintendo Switch: Abschied von StreetPass und Miiverse
Guido Karsten
Gamer mit einer Nintendo Switch sollen offenbar weder auf das Miiverse noch auf StreetPass zugreifen können
Nintendo gibt sich weltoffener denn je: Offenbar sollen Spieler mit der Nintendo Switch in Zukunft auf bestehende soziale Netzwerke zugreifen können.