Facebook könnte bald wieder Freunde in eurer Nähe anzeigen

Facebook arbeitet angeblich an einer Kartenansicht, die jedoch keine exakten Standorte verrät
Facebook arbeitet angeblich an einer Kartenansicht, die jedoch keine exakten Standorte verrät(© 2017 CURVED)

Facebook überarbeitet momentan offenbar die "Freunde in der Nähe"-Funktion. Das Feature ist bereits seit 2014 verfügbar, konnte die Mehrheit der Nutzer aber bislang scheinbar nicht so richtig überzeugen. Ob dies mit der neuesten Änderung gelingt?

Aktuell könnt ihr Freunde in der Nähe bei Facebook nur über eine konventionelle Liste finden. Und das natürlich nur, sofern Sie die Funktion überhaupt aktiviert haben. Nun soll wohl eine Kartenansicht ein hübscheres Interface bereitstellen, um Kontakte in der Umgebung zu lokalisieren. Hinweise darauf hat die Twitter-Nutzerin Jane Manchun Wong im Code des Social-Media-Dienstes entdeckt. Vom Design her erinnert die Kartenansicht an SnapMap. Wie das Ganze aussieht, könnt ihr euch im Tweet am Ende des Artikels ansehen.

Ortung auch für Dating-Feature?

Anscheinend zeigt die Funktion aber nicht den exakten Standort von Nutzern an, sondern gruppiert alle Freunde aus einer bestimmten Umgebung. So seht ihr wohl lediglich, wer sich etwa gerade in einer bestimmten Stadt oder in einem bestimmten Stadtteil aufhält. Laut TechCrunch hat Facebook bereits bestätigt, dass der Test derzeit läuft. Dennoch wurde das Feature offenbar vorerst serverseitig abgestellt – vermutlich, damit Dritte vorerst keinen Zugriff mehr darauf haben.

Offen bleibt, ob das Karten-Feature letztendlich auch für andere noch geplanten Facebook-Neuerungen zum Einsatz kommen könnte. Denkbar wäre eine Kombination mit der anscheinend kommenden Dating-Funktion, um Singles in der Nähe aufzuzeigen. Das würde sich gerade deshalb anbieten, da die Karte eben nicht den exakten Standort von Nutzern anzeigen soll. Noch ist nicht bekannt, wann die neue Ansicht in der stabilen Version der Social-Media-App auftaucht. Bei einem Test kann es auch noch passieren, dass die Entwickler eine Neuerung auch wieder komplett verwerfen.

Weitere Artikel zum Thema
Face­book hat hunderte Millio­nen Pass­wör­ter unver­schlüs­selt gespei­chert
Christoph Lübben
Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat derzeit wohl regelmäßig mit Datenpannen zu tun
Ihr bekommt womöglich bald eine Mail von Facebook: Erneut gab es eine Datenpanne – in diesem Fall waren unzählige Passwörter als Klartext gesichert.
Wie WhatsApp: Face­book Messen­ger erhält Zitier-Funk­tion für Antwor­ten
Francis Lido
Der Facebook Messenger bekommt ein beliebtes WhatsApp-Feature
Der Facebook Messenger lässt euch nun Nachrichten zitieren, um euch direkt darauf zu beziehen. Besonders Gruppen-Chats dürften davon profitieren.
WhatsApp-Mitbe­grün­der ruft zum Löschen von Face­book auf
Lars Wertgen
Facebook sollte keine Zukunft haben, findet einer der WhatsApp-Mitbegründer
Eine Plattform wie Facebook sei nicht zu moderieren, findet WhatsApp-Mitbegründer Brian Acton. Für ihn gibt es nur eine logische Konsequenz.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.