Facebook Lite: Neue App für Low-End-Geräte ist da

Facebook Lite sollen auch schwache Android-Smartphones mühelos stemmen können
Facebook Lite sollen auch schwache Android-Smartphones mühelos stemmen können(© 2015 Facebook, CURVED Montage)

Soziales Netzwerk für schwache Androiden: Mit Facebook Lite hat das Zuckerberg-Unternehmen eine neue App veröffentlicht, die auf einige Features verzichtet und speziell für Android-Smartphones der unteren Preiskategorie ausgelegt ist. Die leichtgewichtige App ist bisher jedoch nur in einigen ausgewählten Ländern verfügbar.

Ab sofort gibt es mit Facebook Lite die Möglichkeit, das weltweit beliebteste soziale Netzwerk in abgespeckter Form zu nutzen, wie Techcrunch berichtet. Besonders in Schwellenländern, wo es zu Problemen mit der Netzwerkverbindung kommen kann, soll Facebook Lite seinen Einsatz finden, sofern die Nutzer die neue App positiv annehmen. Dabei ist die Anwendung speziell für Low-End-Android-Geräte sowie langsamere 2G-Internetverbindungen konzipiert. Demzufolge müssen Facebook Lite-Nutzer auf einige Features des sozialen Netzwerks verzichten.

Facebook Lite: Erstes Feedback ist positiv

So können zum Beispiel keine Sticker im Messenger versendet oder Gruppen gegründet werden. Mit einer Größe von weniger als 1 MB soll Facebook Lite zudem sehr schnell zu installieren sein und vor allem durch Effizienz bestechen. Bisher wurde die App in einigen afrikanischen sowie asiatischen Ländern veröffentlicht, dazu zählen Bangladesch, Nepal, Nigeria, Südafrika, Sudan, Sri Lanka, Vietnam und Zimbabwe. Ob weitere folgen, ist bisher noch nicht sicher.

Mit der neuen App will Facebook sicherstellen, dass seine Kunden auch in Schwellenländern ein funktionierendes Produkt bekommen. Zudem wächst besonders in Indien der Smartphone-Markt extrem. Und auch in Afrika und Südostasien gibt es ein riesiges Potenzial. Bislang sieht alles danach aus, als hätte Facebook mit seiner Lite-Variante den richtigen Nerv getroffen. Denn das Feedback im Netz fällt überwiegend positiv aus und die Bewertungen im Google Play Store sprechen eine eindeutige Sprache.

Weitere Artikel zum Thema
Apple Music, Spotify und Co. erhal­ten mehr Einfluss auf die Charts
Michael Keller
Apple Music soll bei der Chart-Platzierung ein stärkeres Gewicht zukommen
Apple Music hat im Musikgeschäft mehr Macht: Kostenpflichtige Streaming-Dienste haben künftig mehr Einfluss auf die US-Charts als Gratis-Angebote.
Instant Apps sind nun Teil des Google Play Store
Michael Keller
Der Google Play Store ist die Basis für Android-Apps
Apps streamen, statt sie zu installieren: Der Google Play Store bietet nun die sogenannten Instant Apps an, die Google erstmals 2016 vorgestellt hat.
Nintendo Switch unter­stützt kabel­lose Kopf­hö­rer – wenn sie ein Kabel haben
Christoph Lübben
Nintendo Switch ist mit kabellosen Kopfhörern kompatibel – irgendwie
Seit dem Update auf Version 4.0 kann die Nintendo Switch wohl mit kabellosen Kopfhörern genutzt werden. Angeblich geht das aber nicht ganz ohne Kabel.