Facebook lockert Privacy-Einstellungen für Verstorbene

Profile von Verstorbenen leben auf Facebook weiter
Profile von Verstorbenen leben auf Facebook weiter(© 2014 istock.com/SandraKavas)

Die Facebook-Profile von verstorbenen Nutzern waren bisher nur mehr für Freunde sichtbar. Diese Einschränkung lockert das Social Network jetzt.

Video-Rückblicke

Die sogenannten "Memorialized" (Denkmal)-Profile auf Facebook sind nicht mehr nur für den Freundeskreis des Verstorbenen sichtbar. Die Plattform nimmt diese Einschränkung ab sofort weg. Die Sichtbarkeit des Profils bleibt so, wie sie der Nutzer hinterlassen hat. War ein Facebook-Profil öffentlich, so wird es das auch nach dem Tod sein. "Wir respektieren die Entscheidung, die eine Person in ihrem Leben gemacht hat und erlauben ihrer erweiterten Community Sichtbarkeit des Contents wie bisher", begründet das Unternehmen die Privacy-Änderung.

Zudem bietet Facebook den Hinterlassenen eine weitere Chance, ihre verstorbenen Freunde zu erinnern. Die Rückblicks-Videos, die zum 10 Jahres-Jubiläum von Facebook in den News Feeds herumschwirrten, sollen jetzt auch für Verstorbene erstellt werden können. Wer ein "Look Back"-Video für einen Freund produzieren lassen will, kann Facebook eine Anfrage schicken. Damit reagiert das Portal auf einen Aufruf eines Mannes, der um eine Videocollage von seinem Sohn bat.


Weitere Artikel zum Thema
Apple entfernt Drit­tan­bie­ter-Apps für WhatsApp und Insta­gram
3
Peinlich !19Das riesige App-Angebot des App Store ist kürzlich um einige Programme geschrumpft
Apple räumt mit alternativen Apps zu bekannten Anwendungen auf: Offenbar werden mehrere Programme aus dem App Store gelöscht.
Face­book will Euch Texte direkt mit Eurem Gehirn schrei­ben lassen
Guido Karsten1
Weg damit !6Facebook F8
Facebook arbeitet an einer Schnittstelle zwischen Eurem Gehirn und Computern. Damit sollt Ihr Zum Beispiel Texte per Gedanken diktieren können.
Face­book Spaces erwei­tert die virtu­elle Reali­tät um eine soziale Kompo­nente
Fast wie im echten Leben, nur virtuell: Treffen mit Freunden in Facebook Spaces.
Auf der Entwicklerkonferenz f8 stellte das Unternehmen die Beta-Version der neuen Plattform vor, die nun auch mit Oculus Rift genutzt werden kann.