Facebook lockert Privacy-Einstellungen für Verstorbene

Profile von Verstorbenen leben auf Facebook weiter
Profile von Verstorbenen leben auf Facebook weiter(© 2014 istock.com/SandraKavas)

Die Facebook-Profile von verstorbenen Nutzern waren bisher nur mehr für Freunde sichtbar. Diese Einschränkung lockert das Social Network jetzt.

Video-Rückblicke

Die sogenannten "Memorialized" (Denkmal)-Profile auf Facebook sind nicht mehr nur für den Freundeskreis des Verstorbenen sichtbar. Die Plattform nimmt diese Einschränkung ab sofort weg. Die Sichtbarkeit des Profils bleibt so, wie sie der Nutzer hinterlassen hat. War ein Facebook-Profil öffentlich, so wird es das auch nach dem Tod sein. "Wir respektieren die Entscheidung, die eine Person in ihrem Leben gemacht hat und erlauben ihrer erweiterten Community Sichtbarkeit des Contents wie bisher", begründet das Unternehmen die Privacy-Änderung.

Zudem bietet Facebook den Hinterlassenen eine weitere Chance, ihre verstorbenen Freunde zu erinnern. Die Rückblicks-Videos, die zum 10 Jahres-Jubiläum von Facebook in den News Feeds herumschwirrten, sollen jetzt auch für Verstorbene erstellt werden können. Wer ein "Look Back"-Video für einen Freund produzieren lassen will, kann Facebook eine Anfrage schicken. Damit reagiert das Portal auf einen Aufruf eines Mannes, der um eine Videocollage von seinem Sohn bat.


Weitere Artikel zum Thema
Tinder und Co.: Dating-Apps geben eure Daten an Dritte weiter
Christoph Lübben
Tinder bringt womöglich auch eure Daten mit Werbetreibenden zusammen
Tinder und weitere Dating-Apps gehen offenbar nicht gerade gut mit euren Daten um. So sollen auch Werbefirmen Informationen über euch bekommen.
Bei Snap­chat könnt ihr bald Tausende GIFs nutzen
Lars Wertgen
Snapchat bietet ab sofort Gif-Sticker an
Der Messenger Snapchat hat ein neues Feature: Ihr könnt eure Snaps mit bewegten Stickern verzieren. Die GIF-Kollektion stammt von Giphy.
Uhssup: Stellt Samsung mit dem Galaxy S9 ein sozia­les Netz­werk vor?
Christoph Lübben2
Anders als das Galaxy S8 (Bild) könnte das Galaxy S9 mit einer eigenen Social-Media-App namens "Uhssup" erscheinen
Den eigenen Standort mit anderen Personen teilen und kommentieren: Mit "Uhssup" soll Samsung ein eigenes soziales Netzwerk auf das Galaxy S9 bringen.