Facebook macht Deal mit Universal: Lizenz-Musik in Videos nun erlaubt

Der Deal zwischen Facebook und Universal macht den Weg für Musikvideos und Co. frei
Der Deal zwischen Facebook und Universal macht den Weg für Musikvideos und Co. frei(© 2017 CURVED)

Mehr Freiheit für Facebook und Instagram: Das Unternehmen hat einen Deal mit der Universal Music Group gemacht (UMG). Dies hat für Nutzer einige Vorteile. Zudem ebnet es womöglich den Weg für eine neue Plattform.

Die Vereinbarung zwischen Facebook und Universal gilt für mehrere Jahre, berichtet The Verge. Sie soll es Nutzern nun erlauben, Videos auf Facebook oder Instagram hochzuladen, die mit Musik von Künstlern untermalt sind, die bei UMG unter Vertrag stehen. Zuvor haben solche Clips gegen das Copyright verstoßen und mussten wieder von der jeweiligen Plattform entfernt werden. Andersherum könnt ihr euch natürlich nun wohl auch Videos untermalt von den entsprechenden Interpreten über die Social-Media-Apps ansehen.

Weitere Deals in Arbeit?

Womöglich wird der Deal mit UMG kein Einzelfall bleiben: Angeblich ist Facebook auch mit der Warner Music Group und der Sony Music Group in Gesprächen. Dies könnte es möglich machen, dass der Social-Media-Riese eine eigene Musik-Streaming-Plattform startet, um Spotify, Apple Music und Amazon Music Konkurrenz zu machen – sofern das Unternehmen nicht wirklich nur beabsichtigt, Videos mit Musik von bekannten Interpreten zeigen zu dürfen.

Im Jahr 2015 soll Facebook gegenüber The Verge jedoch erwähnt haben, dass kein traditioneller Streaming-Dienst für Musik geplant sei. Womöglich hat sich das aber in der Zwischenzeit aufgrund des steigenden Erfolgs von Spotify und Co. geändert. Bekannt ist über derartige Pläne aber noch nichts. Was die Social-Media-Plattform mit den Label-Deals noch bezwecken will, werden wir dann aber früher oder später sicherlich erfahren.

Weitere Artikel zum Thema
Bei Insta­gram könnt ihr jetzt Sprach­nach­rich­ten verschi­cken
Michael Keller
Instagram ist längst mehr als nur ein Foto-Netzwerk
Instagram hat ein Update erhalten: Ab sofort könnt ihr im "Direct"-Bereich der App Sprachnachrichten versenden.
Wieder Daten­panne bei Face­book: Bis zu 6,8 Millio­nen Nutzer betrof­fen
Lars Wertgen
Die Facebook-Panne aus dem September wurde erst im Dezember 2019 öffentlich
Facebook hat externen Apps Zugang zu Fotos von Millionen Mitgliedern gewährt – darunter auch nie veröffentlichte Bilder.
WhatsApp für Android erhält Bild-in-Bild-Modus
Guido Karsten
Auf dem iPhone funktioniert der Bild-in-Bild Modus von WhatsApp schon eine Weile.
Beta-Nutzer durften ihn schon testen: Nun haben die Entwickler von WhatsApp den Bild-in-Bild-Modus auch in der finalen Version für Android aktiviert.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.