Facebook-Messenger nun auch ohne Registrierung

Frontalangriff auf Whatsapp

Bisher schien Facebook, als eines der stärksten und mächtigsten Unternehmen der Welt, als würde es Whatsapp und andere Konkurrenten in Bezug auf Kurznachrichten-schreiben tolerieren.


Da allerdings Whatsapp eine immere größere Macht darstellt, und keinerlei Registrierung (außer der eigenen Handynummer) verlangt, möchte Facebook wohl, verhindern, dass das eigene Portal an Gewichtung verliert. Wie wichtig Whatsapp mittlerweile wurde, zeigt sich daran, dass sich seit 2011 die Zahl der pro Tag verschickten Nachrichten verzehnfacht haben.

Whatsapp kostet demnächst Geld

Bisher war es der Fall, dass sich die Vertragslaufzeit von Whatsapp kostenlos um ein Jahr verlängert hat, sobald diese abgelaufen war. Seit kurzer Zeit berichten Nutzer jedoch davon, dass sie nun zur Zahlung aufgefordert wurden. Damit macht Whatsapp bezüglich seiner Endbenutzervereinbarung ernst, und wird wohl zukünftig nach der Testphase von einem Jahr jährlich einen Euro kosten. Zeitlich gesehen ist das natürlich eine passende Zeit, den Facebook-Messenger für alle zugänglich zu machen, da so der ein oder andere Nutzer bestimmt auf den Zug aufspringen wird. Ob der Facebook-Messenger allerdings langfristig erfolgreich sein wird, kann nur die Zeit zeigen.