Facebook reduziert zu werbliche Beiträge im News Feed

Offizielle Facebook-Seiten müssen ihre Werbestrategie überdenken.
Offizielle Facebook-Seiten müssen ihre Werbestrategie überdenken. (© 2014 Facebook Inc., CURVED Montage)

Anzeigen sollen sich besser von normalen Postings unterscheiden lassen. So will Facebook den News Feed entrümpeln und die Relevanz steigern. 

Anzeigen statt Promoted Posts

Anstatt übermäßig werbliche Beiträge zu boosten, sollen Business-Kunden lieber richtige Anzeigen schalten, informiert das Unternehmen. In einer Umfrage mit hunderttausenden Nutzern habe das Portal herausgefunden, dass diese lieber Beiträge von Freunden als Beiträge von Unternehmen in ihrem Stream sehen wollen, die einen allzu werblichen Charakter haben.

Darauf hat das Social Network mit der Ankündigung reagiert, weniger Beiträge im Feed auszuspielen, die organischer Natur sind, aber werblich klingen. Der Umfrage zufolge nehmen die User richtige Ads positiver wahr, weil diese auch auf Interessen zielgerichtet sind und definiert werden kann, welche Brands nicht angezeigt werden sollen.

Mehr Relevanz im News Feed

Konkret sollen Seitenbetreiber das Verfassen von Beiträgen unterlassen, die den gleichen Inhalt wie eine Anzeige haben, ohne Kontext ein Gewinnspiel anpreisen oder die nur den Kauf eines Produkts oder die Installation einer App fördern wollen. Ab Januar soll diese Art von Beiträgen seltener im News Feed zu finden sein. Wie Facebook diese herausfiltert, ist allerdings nicht klar.

Das börsennotierte Social Network versichert, dass die Zahl der Anzeigen, die ein Nutzer sieht, dadurch nicht erhöht wird. Vielmehr will Facebook die Relevanz und Qualität im News Feed steigern.


Weitere Artikel zum Thema
Xbox Game Pass: Micro­softs Netflix für Video­spiele ist da
1
Der Xbox Game Pass bietet Euch Zugriff auf namhafte Games
Der Xbox Game Pass bietet Euch Zugriff auf eine Games-Bibliothek mit monatlich wechselnden Titeln. Ab Juni startet der Abo-Dienst auch in Deutschland.
Threema: Krypto-Messen­ger kostet aktu­ell nur die Hälfte
Michael Keller14
Threema ist für kurze Zeit deutlich günstiger zu haben
Weniger Kosten beim Kauf des Krypto-Messengers: Threema ist Ende Mai 2017 für kurze Zeit zum halben Preis erhältlich.
Snap­chat lässt Euch jetzt Stories mit Euren Freun­den erstel­len
Marco Engelien
Snap Inc. arbeitet weiter an der Snapchat-App.
Snap Inc. erweitert die Story-Funktion von Snapchat. Ab sofort könnt Ihr zusammen mit Freunden Stories erstellen und bestimmen, wer sie sehen darf.