Facebook setzt Meilenstein: Eine Milliarde mobile User

Es war nur eine Frage der Zeit, nun ist es soweit: Eine Milliarde aktive Mitglieder nutzen Facebook auf mobilen Geräten. In Zahlen: 1.000.000.000. Damit ist das soziale Netzwerk vom Großteil der Smartphones und Tablets nicht mehr wegzudenken – und dann gehören zum Unternehmen ja auch noch Instagram und WhatsApp.

Im Rahmen einer Investoren-Konferenz zur Übernahme von Oculus Rift verriet Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, dass die Milliarden-Schallmauer durchbrochen wurde. Im Dezember 2013 zählte das soziale Netzwerk noch 945 Millionen mobile Nutzer pro Monat; schon seit Ende 2012 loggen sich mehr Mitglieder über mobile Endgeräte bei Facebook ein als auf dem ursprünglichen Weg über einen Computer.

Fast schon eine Vorherrschaft über das mobile Internet

Neben der beeindruckenden Nutzerzahl seines Hauptangebots hat Facebook sich in der Vergangenheit bekanntermaßen weitere Senkrechtstarter des mobilen Internets eingekauft. Der erst in diesem Jahr medienwirksam für 19 Milliarden Dollar einverleibte Messaging-Dienst WhatsApp erreicht inzwischen 480 Millionen Nutzer.

Seit der Übernahme des Foto-Netzwerks Instagram vor zwei Jahren verdoppelte sich dessen Nutzerzahl auf nun 200 Millionen Mitglieder und überholt damit den Microblogging-Dienst Twitter. Damit weiß Facebook drei der führenden Angebote des mobilen Internets unter seinem Dach – auch wenn zumindest eines von Justin Bieber allein lahmgelegt werden kann.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram ohne Druck: Seht ihr bald keine Likes mehr?
Michael Keller
Instagram kann mitunter einen hohen psychischen Druck verursachen
Instagram könnte sich in Zukunft stark verändern: In dem sozialen Netzwerk könnten eure Follower nicht mehr sehen, wie viele Likes ein Post erhält.
Neue Daten­panne: Das hat Face­book ange­stellt
Christoph Lübben
Facebook-Chef Mark Zuckerberg dürfte langsam Routine bei der Erklärung von Datenpannen haben
Facebook hat sich offenbar auf Datenpannen spezialisiert: Dem Unternehmen ist wohl nun noch ein Fehler mit Millionen Nutzer-Daten unterlaufen.
Keep it private: WhatsApp will Screens­hot-Funk­tion sper­ren
Michael Keller
Screenshots in Privatchats sind bei WhatsApp vielleicht bald nicht mehr möglich
Wenn ihr bei WhatsApp Screenshots machen möchtet, habt ihr vielleicht bald das Nachsehen: Der Messenger-Dienst will diese Funktion einschränken.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.