Facebook veröffentlicht Slingshot-App versehentlich

Weg damit !18
Auch ein erstes Bild von Facebooks neuer Slingshot-App ist im Rahmen der versehentlichen Veröffentlichung aufgetaucht
Auch ein erstes Bild von Facebooks neuer Slingshot-App ist im Rahmen der versehentlichen Veröffentlichung aufgetaucht(© 2014 iTunes)

Da ist Facebook wohl ein kleiner Fehler unterlaufen: Am Pfingstmontag veröffentlichte der Social-Media-Konzern seine neue App Slingshot bei Apple im App Store – und offenbar geschah dies unbeabsichtigt. Wie TechCrunch bemerkte, ging die App nicht nur unangekündigt on-, sondern auch gleich wieder offline.

Android-Nutzer brauchen sich also nicht ärgern, dass Slingshot für sie offenbar noch nicht bereitgestellt wurde, denn auch für iOS-Geräte ist die neue Facebook-App nicht mehr verfügbar. Dass nicht etwa der App Store Probleme macht, sondern Slingshot wirklich wieder aus dem Download-Angebot entfernt wurde, hat Facebook mittlerweile selbst bestätigt. Gegenüber TechCrunch erklärte ein Sprecher des Unternehmens: "Heute früh veröffentlichten wir versehentlich eine Version von Slingshot, einer neuen App, an der wir arbeiten. Mit Slingshot werdet Ihr alltägliche Momente mit vielen Leuten auf einmal teilen können. Es wird bald fertig sein und wir sind gespannt darauf, dass Ihr es ausprobiert."

Offizieller Release steht unmittelbar bevor

Ob es sich wirklich um ein Versehen, oder um einen Marketing-Schachzug handelte, um die Aufmerksamkeit zu schüren, bleibt unklar. Sicher ist aber, dass der Snapchat-Konkurrent Slingshot wirklich zu großen Teilen fertiggestellt sein muss, wenn die App so ohne Weiteres in Apples App Store online gehen kann.

Slingshot lässt Euch auf schnellem Wege Bilder und Videos an Freunde senden. Im Gegensatz zu Snapchat löscht Facebooks App die Euch zugesendeten Inhalte aber nicht nach einer bestimmten Zeit von selbst, sondern dann, wenn der ursprüngliche Sender sie bei sich entfernt. Zusätzlich soll ein recht kurioser Belohnungsmechanismus dafür sorgen, dass viele Inhalte geteilt werden: Ein Foto, das Euch zugeschickt wurde, dürft Ihr nämlich erst öffnen, wenn Ihr mit einem eigenen Beitrag auf die Botschaft geantwortet habt. Was haltet Ihr davon?


Weitere Artikel zum Thema
Avast Mobile Secu­rity: Diese App soll euer iPhone siche­rer machen
Francis Lido
Avast Mobile Security warnt vor geklauten Passwörtern
Avast Mobile Security bietet viele Sicherheitsfeatures für iPhone und iPad. Umfassenden Schutz erhaltet ihr mit der kostenpflichtigen Premium-Version.
OnePlus 6T McLa­ren Edition: Neues Smart­phone im Geschwin­dig­keits­rausch
Jan Johannsen2
Das OnePlus 6T McLaren Edition mit einem Akzent in Papaya Orange.
Das OnePlus 6T McLaren Edition bietet nicht nur mehr Speed, sondern hat auch sein eigenes Design.
Apple Pay: Alles über unter­stützte Geschäfte und Banken
Christoph Lübben
Mobiles bezahlen, Handy, Shop
Apple Pay ist endlich in Deutschland verfügbar. Bislang unterstützen nur einige Banken und Dienstleister das Feature. Dafür umso mehr Geschäfte.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.