iPhone-App für mehr Datenkontrolle bei Facebook und Co

Mit "Jumbo" soll das Managen von Social-Media-Daten auf dem iPhone einfacher werden
Mit "Jumbo" soll das Managen von Social-Media-Daten auf dem iPhone einfacher werden(© 2017 CURVED)

Wer kann eure Facebook-Posts sehen? Wie lange sind bestimmte Einträge in sozialen Netzwerken überhaupt sichtbar? Wenn euch diese und ähnliche Fragen beschäftigen und ihr ein iPhone besitzt, solltet ihr euch die App "Jumbo" ansehen. Sie hilft euch beim Managen der Daten. Allerdings gibt es noch Verbesserungsbedarf.

Mit "Jumbo" könnt ihr auf dem iPhone beispielsweise festlegen, dass die Sichtbarkeit eurer Einträge bei Facebook auf ein Minimum begrenzt wird, berichtet The Verge. Dabei nimmt die App lediglich die Privatsphäre-Einstellungen vor, die ihr auch manuell tätigen könnt. Die Anwendung soll laut Herausgeber "beim Vereinfachen helfen und Entscheidungen in einem komplexen System abnehmen".

Instagram und Android-Version kommen

Außer für Facebook kann "Jumbo" Privatsphäre-Einstellungen für Twitter, die Google-Suche und Amazon Alexa vornehmen. Bei Twitter könnt ihr die App zum Beispiel zum Aufräumen verwenden und zahlreiche alte Tweets löschen. In Zukunft sollen noch Instagram und Tinder als unterstützte Apps hinzukommen; auch eine Android-Version sei bereits in Arbeit.

Probleme gibt es bei der frühen Version von "Jumbo" offenbar mit der etwas umständlichen Benutzeroberfläche. So lagert die Anwendung etwa eure alten Tweets in einem Ordner; allerdings gibt es dafür leider keine Suchfunktion. Außerdem muss die App im Vordergrund geöffnet sein, damit das Löschen funktioniert. Oft liegt der Grund für die Beschränkungen der Anwendung aber in den Grenzen, die Facebook und Co. Drittanbieter-Programmen auf ihre Apps gewähren. "Jumbo: Privacy Assistant" steht kostenlos im App Store oder bei iTunes zum Download bereit.


Weitere Artikel zum Thema
Twit­ter goes Insta­gram: Das kann die über­ar­bei­tete Kamera-Funk­tion
Francis Lido
Twitter erhält eine neue Kamera
Twitter führt ein neues Kamera-Interface ein. Damit aufgenommene Bilder fallen in der Timeline der App mehr auf als andere.
Neue Daten­panne: Das hat Face­book ange­stellt
Christoph Lübben
Facebook-Chef Mark Zuckerberg dürfte langsam Routine bei der Erklärung von Datenpannen haben
Facebook hat sich offenbar auf Datenpannen spezialisiert: Dem Unternehmen ist wohl nun noch ein Fehler mit Millionen Nutzer-Daten unterlaufen.
iOS 13 auf dem iPad: Desi­gner demons­triert Maus-Unter­stüt­zung
Michael Keller
Der Apple Pencil als Eingabetool für das iPad Pro könnte unter iOS 13 durch eine Maus ergänzt werden
Erhält das iPad mit dem Update auf iOS 13 Unterstützung für eine Maus? Ein Designer zeigt nun, wie die Bedienung funktionieren könnte.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.