Facebook und Instagram informieren künftig über Nutzungsdauer

Bald wisst ihr, wie lange ihr auf Facebook unterwegs seid
Bald wisst ihr, wie lange ihr auf Facebook unterwegs seid(© 2017 CURVED)

Wie viel Zeit verbringt ihr in sozialen Netzwerken? Facebook und Instagram haben jetzt ein Tool vorgestellt, mit dem ihr das besser kontrollieren könnt. Auch eine tägliche Erinnerungsfunktion und die Möglichkeit, Benachrichtigungen einzuschränken, sind Teil des neuen Features.

In einer Presseremitteilung stellt der Social-Media-Riese das neue Tool mit dem Namen Activity Dashboard für Instagram und Facebook vor, welches identisch in beiden Netzwerken funktionieren soll. Es zeigt in einem Balkendiagramm die Zeit an, die ihr jeden Tag in der jeweiligen App verbringt, ebenso wie euren Tagesdurchschnitt. Das Dashboard lässt euch zudem eine Erinnerung einstellen, wie lang ihr pro Tag auf Facebook oder Instagram sein wollt – überschreitet ihr dieses Limit, werdet ihr darüber benachrichtigt. Allerdings könnt ihr diese Warnung auch einfach ignorieren und die jeweilige App dann trotzdem weiter nutzen.

Acht Stunden lang keine Nachrichten von Facebook und Instagram

Neben der Erinnerungsfunktion erlaubt euch das neue Feature von Facebook und Instagram auch, Benachrichtigungen für einen gewissen Zeitraum stumm zu schalten. Zur Auswahl steht eine Spanne von 15 Minuten bis zu 8 Stunden. Das soll dazu beitragen, dass euch Mitteilungen aus dem jeweiligen sozialen Netzwerk nicht dazu bringen, wieder die App zu öffnen, wenn ihr etwa gerade auf der Arbeit seid oder eigentlich schlagen wollt.

Das Activity Dashboard wird zunächst für US-Nutzer freigeschaltet, soll aber zeitnah auch nach Deutschland kommen. In der Pressemitteilung erklären die Verantwortlichen von Instagram und Facebook auch den Hintergrund der neuen Funktionen. Man wolle, dass Nutzer die Zeit, die sie auf Instagram und Facebook verbringen, besser kontrollieren können. Der Wunsch sei, dass die Nutzer in den sozialen Netzwerken “mit einem Vorhaben positiv und inspiriert” agieren.

Durch die neue Transparenz der Nutzungsdauer will das Unternehmen wohl auch Gespräche zwischen Kindern und Eltern über die richtigen Online-Gewohnheiten fördern. Einschränken will der Social-Media-Riese die Nutzer aber anscheinend nicht. Facebook und Instagram gehen jedenfalls nicht so weit wie Apple mit dem Feature “Screen Time”, das mit iOS 12 kommt. Zudem hat auch Amazon mit seinem Eltern-Dashboard FreeTime eine Funktion eingeführt, mit der ihr die Nutzung von Apps tatsächlich begrenzen könnt.

Weitere Artikel zum Thema
Portal: Face­book nimmt es mit dem Daten­schutz doch nicht so ernst
Christoph Lübben
Portal ermöglicht Videotelefonie, im Gegenzug erhält Facebook Daten über Anrufe
Mit Portal hat Facebook einen smarten Lautsprecher inklusive Display vorgestellt. Offenbar sammelt das Gerät mehrere Nutzerdaten.
Face­book-Hack: Diese Daten wurden erbeu­tet
Guido Karsten2
Die Privatsphäre-Einstellungen von Facebook schützen leider nicht vor Hacker-Attacken
Im September war Facebook Opfer eines Hacker-Angriffs. Nun verrät das Unternehmen, welche Daten von Nutzern dabei offenbar abgeschöpft wurden.
Portal: Das ist Face­books Antwort auf Amazon Echo Show
Sascha Adermann
Portal+ hilft auf Wunsch in der Küche mit
Facebook als Hüter der Privatsphäre? Klingt nach einem Widerspruch. Aber genau damit bewirbt das Unternehmen seine smarten Lautsprecher namens Portal

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.