Facebook und Yahoo haben Patentstreit friedlich beigelegt

Die beiden Unternehmen Facebook und Yahoo haben ihren Patentstreit friedlich beigelegt. Dazu wurden von den Parteien die jeweils eingebrachten Klagen zurückgezogen. Zugleich ließen die Firmen verlauten, dass man in Zukunft zusammenarbeiten werde. Ursprünglich hatte sich Yahoo aus der Klage gegen Facebook mehrere Millionen Euro erhofft.

Die Zusammenarbeit beider Seiten soll sich vor allem auf die Verbreitung von Inhalten sowie den Bereich der Online-Werbung beziehen. Des Weiteren wollen sich die Unternehmen Lizenzen für Patente übergeben.

"Ich freue mich, dass wir das auf eine positive Art lösen konnten und freue mich auch auf eine enge Partnerschaft mit Ross Levinsohn und dem Führungsteam von Yahoo" (Sheryl Sandberg, Facebook in Pressemitteilung)

Aus den Reihen von Yahoo war zu dem Plan folgendes zu hören: "Die Kombination der Premium-Inhalte und der Reichweite von Yahoo als weltweit führendem Digital-Media-Unternehmen mit Facebook gibt Markenkunden nie da gewesene Möglichkeiten für Werbung."

Streit um Werbe-Technologie

Facebook wurde im März 2012 von Yahoo vor dem Bezirksgericht in San Jose verklagt. Es ging dabei in erster Linie um Technologien, die es ermöglichen, Nachrichten zu versenden oder Werbeanzeigen optimal einzublenden. Sie sollen durch Facebook eingesetzt worden sein. Yahoo fasste dies damals als Verletzung des Patentrechts auf.