Faltbares iPhone: Apple plant revolutionäres Feature

Nicht meins11
Bislang gibt es nur "klassische" und keine faltbaren iPhones
Bislang gibt es nur "klassische" und keine faltbaren iPhones (© 2020 YouTube/ConceptsiPhone)

Klapp-Handys sind interessant, stecken aber noch in einer Nische fest. Ein faltbares iPhone könnte das ändern. Apple hat nämlich eine revolutionäre Idee, um einen der größten Schwachpunkte (neben dem Preis) auszumerzen.

Wenn Apple ein faltbares iPhone auf den Markt bringt, dann soll sich das Display selbst heilen können, wie aus einem Patent hervorgeht, das Apple beim "US Patent and Trademark Office" (USPTO) eingereicht hat. Der Antrag beschreibt eine Bildschirmoberfläche die dank einer besonderen Schicht mögliche Dellen und Kratzer minimieren soll. Leider gibt es kaum Details, mit welchen Materialien Apple dies realisieren möchte.

Hitze soll das Display reparieren

Der heilende Prozess soll anscheinend mithilfe von Hitze erfolgen. Apple will einzelne Stellen des Displays erwärmen, um eine Reparatur in Gang zu setzen. Dies soll vorzugsweise passieren, wenn das Smartphone nicht in Benutzung ist, zum Beispiel während des Ladevorgangs. Um Hitze entstehen zu lassen, seien etwa transparente elektrische Leiter nötig. Als Impulsgeber kommen aber wohl auch Licht und elektrischer Strom infrage.

Ob Apple seine Vision letztendlich in ein faltbares iPhone integriert oder die Idee nie Marktreife erreicht, lässt sich derzeit nicht einschätzen; das gilt in dieser Branche für Patente allgemein. Selbstheilende Oberflächen gibt es aber bereits in anderen Bereichen. Warum sollte es also nicht auch für Bildschirme möglich sein?

Für den persönlichen Kontakt

In jedem Fall müssen Hersteller unter anderem die Anfälligkeit der faltbaren Displays in den Griff bekommen, wenn sich Falt-Handys wirklich durchsetzen wollen. Diese gehen aufgrund der mechanischen Belastung bislang relativ leicht kaputt. Die Erfahrung musste bereits Samsung beim Galaxy Fold machen. Staub oder andere Fremdkörper können im zugeklappten Modus für erhebliche Schäden an den Geräten sorgen. Das Galaxy Fold 2 soll immerhin schon nicht mehr so eine Eintagsfliege sein wie sein Vorgänger.

Kein faltbares iPhone in naher Zukunft?

Den erwähnten Patentantrag hat Apple bereits im Januar 2020 gestellt. Das USPTO hat ihn jetzt veröffentlicht. Hinweise auf ein mögliches faltbares iPhone können wir daraus allerdings nicht entnehmen. Der Hersteller soll aber bereits seit einigen Jahren an einem Foldable arbeiten, womöglich gibt es sogar ein rollbares Display.

Und auch wenn es von Samsung, Huawei, Motorola und Co. bereits entsprechende Geräte gibt, dürfte sich Apple nicht unter Zugzwang sehen. Die Konkurrenzprodukte stecken wegen ihrer Kinderkrankheiten derzeit noch in einer Nische fest und Apple setzt bei seinen Produkten auf einen sehr hohen Qualitätsstandard, weshalb das iPhone 12 wohl auch kein 120-Hz-Display bekommt.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods Studio oder AirTags: Was plant Apple noch für 2020?
Michael Keller
Als letzte Kopfhörer hat Apple die AirPods Pro herausgebracht
Das Jahr 2020 ist noch nicht vorbei – und Apple hat offenbar noch mehr Geräte in der Pipeline. Handelt es sich um AirPods Studio oder neue Macs?
Die erfolg­reichs­ten 5G-Smart­pho­nes 2020 sind ...
CURVED Redaktion
Samsung hat den 5G-Markt aktuell im Griff
Welches ist das erfolgreichste 5G-Smartphone in diesem Jahr? Strategy Analytics hat dies untersucht und eine Top 5 erstellt.
iPhone 12 mini: So klein wirkt das Mini-iPhone in der Reali­tät
Michael Keller
Her damit20Das iPhone 12 mini (rechts) neben dem iPhone 12 in Blau
Das iPhone 12 mini kommt erst im November 2020 auf den Markt. Ein Nutzer hat das Mini-iPhone offenbar schon erhalten und ein Video angefertigt.