FBI fasst den Schrecken der Stars

Man möchte sich gar nicht vorstellen, wie sich Schauspielerin Scarlett Johannson gefühlt hat, als sie Nacktfotos von sich im Internet entdeckt hat. Johannson war es dann auch, die das FBI eingeschaltet hat – und wie es scheint, hat sie den richtigen Riecher gehabt.

Denn am 12. Oktober 2011 wurde schließlich ein Tatverdächtiger von FBI-Agenten festgenommen. Christopher Chaney ist 35 Jahre alt und kommt aus Jacksonville in Florida. Mit Hilfe von Informationen, die die Promis in der Öffentlichkeit preis gaben, konnte er sich Zugang zu den Computern und Smartphones verschaffen. Mehr als 50 Opfer soll Chaney gehabt haben, darunter neben Scarlett Johannson auch Christina Aguilera und Mila Kunis.

Nicht nur Nacktfotos hat der Hacker bei seinen virtuellen Spritztouren gefunden, auch auf noch unveröffentlichte Drehbücher, E-Mails und Chatprotokolle soll er Zugriff gehabt haben. Chaney soll sich auch einen Überblick über die Finanzen der Stars verschafft und Gespräche abgehört haben.

Zwischen November 2010 und Februar 2011 war Christopher Chaney aktiv. Elf Monate dauerte die Suche er FBI-Ermittler mit dem Decknamen „Operation Hackerazzi“ an, bevor er am Mittwoch Vormittag gefasst wurde. Das Gericht hat Chaney gegen eine Kaution von 10.000 Dollar vorerst wieder auf freien Fuß gesetzt. Er hat jetzt jedoch die Auflagen, nicht im Internet zu surfen und wieder bei seiner Mutter zu wohnen.

Im Falle einer Verurteilung drohen Chaney für seine Vergehen – Computer-Hacking, Identitätsbetrug und illegale Telefonüberwachung – 121 Jahre Gefängnis.