Fernsehfee 2.0: TV-Werbeblocker mit Android

Die Fernsehfee 2.0 ist ein eigenständiger Tuner und TV-Receiver. Zu den Besonderheiten des Android-Geräts gehört, dass er in Werbepausen umschalten oder die Lautstärke des Kanals drosseln kann. Ferner soll es möglich sein, Kanäle mit Werbung beim Zappen zu überspringen oder Sendungen auf die integrierte Festplatte aufzuzeichnen – natürlich ohne Werbung.

Bereits bei der ersten Version der Fernsehfee, die von der TCU AG vor knapp 14 Jahren nur kurzzeitig verkauft wurde, gab es erhebliche rechtliche Auseinandersetzungen. Auch bei der neuen Android-Variante ist mit Widerstand seitens der TV-Sender und der Werbebranche zu rechnen.

Sat-Receiver mit Android 4.0.4

Technisch betrachtet ist die Fernsehfee 2.0 ein mit Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich ausgestatteter Sat Receiver, der in Sachen Konnektivität mit DLNA, WLAN, Bluetooth und einer Sprachsteuerung aufwarten kann. Ein integrierter Browser, ein Medaplayer, Screen-Sharing und weitere Smart-TV-Features runden das Gerät ab.

Laut Hersteller soll es sogar möglich sein, Apps von Drittanbietern auf dem Gerät zu installieren. Ob es sich dabei um eine Google Play Store Anbindung handeln wird, oder ob ein eigenständiger Marktplatz integriert wird, ist uns noch nicht bekannt.

Fernsehfee 2.0 für 99 Euro ab März 2013

Im inneren der Fernsehfee 2.0 werkelt ein Amlogic 8726-M (ARM Cortex A9) Prozessor. Neben einem 1 GB Arbeitsspeicher kann der Anwender auf 2 GB Flash Speicher zugreifen. Per USB lassen sich zudem Sticks und Festplatten anschließen. TCU AG gibt außerdem an, dass der Android Receiver diverse Videoformate, darunter DivX und MKV wiedergeben können soll.

Ab Märze 2013 soll die Fernsehfee 2.0 mit Android in einer DVB-S-Version in den Regalen der Händler stehen. Einen Monat später soll es dann auch Modelle für Kabel- (DBV-C) und Antennen- (DVB-T) Anschlüsse geben. Im Sachen Kostenpunkt ist momentan von 99,- Euro die Rede, was den TV-Werbeblocker durchaus zu einer interessanten Alternative im Home-Entertainment-Bereich machen würde.